zaehlpixel

Das Traum-Coupé steht kurz vor seiner Markteinführung BMW M6 kommt gewaltig: Das Ultra-Coupé prescht heran

München, 13. April 2005
– Der ultra-starke BMW M6 steht kurz vor seiner Markteinführung. Es ist der stärkste 6er, den es je gab und eines der stärksten Serienautos weltweit. Im Segment der 2+2-Sitzer wird das Edel-Coupé für Furore sorgen und zu den Trumpf-Karten in den Auto-Quartetts werden.

507 PS aus zehn Zylindern
Die reinen Werte des aus dem M5 bekannten Motors lassen wieder einmal das Wasser im Munde zusammenlaufen: Fünf Liter Hubraum, zehn Zylinder, 507 PS, 520 Newtonmeter Drehmoment und Motordrehzahlen bis jenseits der 8.000er-Grenze sind Superlative. Mit genau 8.250 Touren bewegt sich der V10 in einer Drehzahlregion, die bis vor kurzem Rennwagen vorbehalten war. In der Folge überschreitet er die magische Grenze von 100 PS je Liter Hubraum.

Auch optisch ein Genuss
Als auffallendstes Element ist die beeindruckende Frontschürze zu nennen. Große Ansaugöffnungen links und rechts in der Frontschürze verschaffen dem M6-Motor mehr Luft zum Atmen und kühlen zudem die Bremsen. Unterhalb der Türen gibt es konturierte Seitenschweller. Die speziell für dieses Auto entwickelten 19-Zoll-Aluminium-Schmiederäder sind mit ihren fünf filigranen Doppelspeichen extrem leicht und geben den Blick fast vollständig auf die Bremsscheiben frei.

Zweiflutige Abgasanlage aus Edelstahl
Wie bei jedem M-BMW schaut man auch beim neuen M6 in vier Auspuffenden. Die Auspuffanlage ist aus Edelstahl gefertigt. Die Abgase erfüllen die Euro-4-Norm. Vom M5 unterscheidet sich der M6 durch einen noch kräftigeren, sportlicheren Sound.

Erstmals Carbon-Dach im Serienbau
Der M6 verfügt erstmals serienmäßig über ein Carbon-Dach. Das aus dem Rennsport stammende Kohlenfasermaterial wiegt bei gleicher Stabilität und Crashsicherheit weniger als Aluminium oder gar Stahl.

Merino-Leder
Innen soll sich der M6 gegenüber dem Basismodell mit der noch edleren Lederausstattung Merino in drei verschiedenen Farbvarianten oder mit einer Volllederausstattung präsentieren.

Siebengang-SMG-Getriebe
Mit dem Siebengang-SMG bietet BMW das weltweit einzige sequenziell zu schaltende Getriebe mit sieben Gangstufen und Drivelogic-Funktion an. Es erlaubt eine manuelle Gangwahl mit extrem kurzen Schaltzeiten sowie Cruisen dank automatisierbarer Gangwahl. Geschaltet wird über den Wählhebel oder über Schaltwippen am Lenkrad. Mit dem so genannten Drivelogic stehen dem Fahrer insgesamt elf Schaltoptionen zur Verfügung, mit denen die Schaltcharakteristik des SMG bestimmt werden kann.

Traumhafte Fahrwerte
Auch die Fahrwerte des Traum-Sechser sind phänomenal: Der Sprint von null auf 100 km/h wird in 4,6 Sekunden absolviert, die 200-km/h-Markierung passiert die Tachonadel nach rund 14 Sekunden. Bei Tempo 250 greift der Begrenzer ein. Der Tachometer lässt erahnen, wohin der Schub des Kraftpakets führen könnte, gäbe es diese Abregelung nicht: Seine Skala reicht bis 330 km/h.

M Fahrwerk: i-Tüpfelchen
Das Fahrwerk des BMW 6er und seine Assistenzsysteme wurden für den M6 der speziellen Performance angepasst. Vom Fahrwerk des M5 unterscheidet es sich durch einen kürzeren Radstand und einen noch niedrigeren Schwerpunkt. Der M6 erweist sich daher insgesamt auch in der Fahrwerksausstattung und -abstimmung als ein komplett eigenständiges Fahrzeug.

Variable Differenzialsperre
Die variable, drehzahlfühlende M-Differenzialsperre verleiht dem Fahrzeug hohe Fahrstabilität und gute Traktion vor allem aus Kurven heraus. Sie kann bei unterschiedlichen Reibwerten an den Antriebsrädern einen entscheidenden Traktionsvorteil liefern. Wenn ein Rad durchdreht, wird ein steigendes Sperrmoment aufgebaut wird. Damit bleibt der Vortrieb erhalten.

DSC mit zwei wählbaren Programmen
Der BMW M6 verfügt über eine neue Generation der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC). Während die erste DSC-Stufe auf maximale Fahrsicherheit ausgelegt ist, wird der M-Dynamic-Mode, wie beim M5, von sportlichen Fahrern geschätzt. Die DSC ist mit einer Taste auf der Wählhebelabdeckung abschaltbar.

EDC: Von sportlich straff bis komfortabel
Die Elektronische Dämpfer Control (EDC) des starken Coupés ermöglicht durch die drei anwählbaren Programme Komfort, Normal und Sport, die Fahrwerkscharakteristik von sportlich straff bis relativ komfortabel einzustellen. Bedient wird die EDC vom Fahrer über die M-Drive-Taste im Lenkrad oder einem Drucktaster neben dem SMG-Wählhebel.

Power-Taste für mehr Leistung
Beim Starten steht noch nicht die volle Leistung zur Verfügung, da sie ohnehin nicht häufig benötigt wird. Das komfortable Leistungsprogramm P400 greift zunächst auf 400 PS Motorleistung zu. Ein Druck auf die so genannte Power-Taste in der Wählhebelabdeckung genügt jedoch, um die volle Power des Zehnzylinders zur Verfügung zu stellen.

Hochleistungsbremsen
Dem enormen Leistungsvermögen entsprechend verfügt der M6 über eine üppig dimensionierte Hochleistungsbremsanlage mit gelochten, gewichtsoptimierten Bremsscheiben. Mit den gewichts- und steifigkeitsoptimierten Doppelkolben-Faustsätteln aus Aluminium werden Bremswege auf hohem Niveau realisiert: Aus Tempo 100 steht der BMW M6 nach knapp 36 Metern, aus Tempo 200 nach weniger als 140 Metern.

Marktstart im Frühjahr 2005
Das neue M6 Coupé zu besitzen, ist leider kein billiges Vergnügen: Mindestens 106.500 Euro verlangt BMW für diese Superflunder. Satte 33.250 Euro günstiger ist der keineswegs schwachbrüstige 645 Ci mit SMG. (hd)
()

- Zur Bildergalerie (29 Bilder)

- Immer informiert mit AutoNEWS: Mit einem Klick zum Newsletter

blog comments powered by Disqus