zaehlpixel

Auch das Topmodell der A5-Reihe wird geliftet Audi RS 5: Mit 450 PS jetzt noch sportlicher

Ingolstadt, 19. September 2011
Bereits im Vorfeld der IAA 2011 (15. bis 25. September) hatte Audi die überarbeitete A5-Baureihe (Coupé, Sportback, Cabrio sowie S-Varianten) vorgestellt. Nur das Topmodell hat noch gefehlt. Pünktlich zur Messe wurde nun auch der geliftete RS 5 präsentiert.

Modifizierter Grill, neue Scheinwerfer
Wichtigste Änderung ist die modifizierte Frontpartie, die jetzt den Schwestermodellen angepasst wurde. So erhält der Kühlergrill angeschrägte obere Ecken. Die Scheinwerfer sind nun keilförmig geformt und im unteren Bereich wellenartig gezeichnet. Das LED-Tagfahrlicht besteht künftig aus einem spangenförmigen Band, das die Scheinwerfer fast komplett umläuft. Genau hinsehen muss man, um die Änderungen am Heck zu erkennen: Hier erhalten die Rückleuchten eine neue Grafik. Im Innenraum findet sich ein neues Multifunktions-Sportlederlenkrad mit dickem Kranz. Es ist unten abgeflacht und erhält ein verändertes Bedienkonzept. Der Zündschlüssel und der Knauf des Schalthebels präsentieren sich ebenfalls überarbeitet.

Jetzt als Einziger mit V8
Unverändert bleibt der Antrieb. Der RS 5 ist künftig das einzige Modell der A5-Reihe mit acht Zylindern. Im S5 Coupé wurde der 4.2 FSI jüngst durch einen Dreiliter-V6 ersetzt. Der hochdrehende V8-Saugmotor kommt im RS 5 auf 450 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 430 Newtonmeter, das zwischen 4.000 und 6.000 Touren zur Verfügung steht. Das Coupé spurtet in 4,6 Sekunden von null auf Tempo 100. Der Vortrieb ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt, gegen Aufpreis regelt Audi die Spitze erst bei 280 km/h ab.

Immer mit S tronic und quattro-Antrieb
Der RS 5 verfügt serienmäßig über das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic, das der Fahrer auch manuell über den Wählhebel oder Schaltwippen am Lenkrad bedienen kann. Ein integriertes Launch-Control-Programm soll laut Audi "raketenartige Starts" ermöglichen, indem es das Einrücken der Kupplung bei mittlerer Drehzahl regelt. Wie jedes RS-Modell bringt auch der RS 5 seine Kraft mit dem permanenten Allradantrieb quattro auf die Straße.

Lenkung arbeitet nun elektromechanisch
Neu im RS 5 ist die nun elektromechanisch statt hydaulisch arbeitende Servolenkung. Da sie bei Geradeausfahrten keine Energie beansprucht, soll sie zu einem geringeren Verbrauch beitragen. Das serienmäßige Sportfahrwerk rückt die Karosserie 20 Millimeter näher an den Asphalt als beim A5. Als Extra ist das Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control DRC erhältlich. Es verfügt über eine variable Dämpfercharakteristik, die dreistufig einstellbar ist. Der RS 5 rollt künftig auf neu designten Leichtmetallrädern im Format 19 Zoll mit Reifen der Größe 265/35. Auf Wunsch stehen auch 20-Zöller mit Gummis im Format 275/30 zur Verfügung.

Neue Bremsscheiben
Die Bremsanlage des Sportcoupés arbeitet jetzt mit großen innen belüfteten Wave-Bremsscheiben. Die stählernen Reibringe mit ihrer wellenförmigen Außenkontur sind gelocht und über Stifte mit den Aluminium-Bremstöpfen verbunden – dieser Aufbau reduziert Spannungen, führt die Wärme schnell ab und verhindert die Übertragung von Temperaturspitzen. Zudem führt die neu gestaltete Form der Reibringe zu einer Gewichtsersparnis von insgesamt zirca drei Kilogramm und verbessert so die Bilanz der ungefederten Massen.

Zahlreiche Extras im Angebot
Der RS 5 lässt sich mit zahlreichen aufpreispflichtigen Extras individualisieren. So ist für den Motorraum ein Karbon-Designpaket zu haben, für die Karosserie gibt es Optikpakete in Schwarz oder matter Aluminiumoptik. Ebenfalls bestellbar sind ein aktiver Spurhalteassistent, ein Totwinkelwarner, ein adaptives Kurvenlicht, ein Soundsystem von Bang & Olufsen sowie das Bluetooth-Autotelefon online inklusive WLAN. Den Preis des überarbeiteten RS 5 hat Audi noch nicht mitgeteilt, bisher ist der Sportler ab 77.700 Euro zu haben.
(mn)

- Zur Bildergalerie (17 Bilder)

- Immer informiert mit AutoNEWS: Mit einem Klick zum Newsletter

blog comments powered by Disqus