zaehlpixel

Kurioser Rekord-Twingo wandert ins Museum Quer durch Australien – im Twingo

Brühl, 13. Dezember 2016
Stellen Sie sich mal vor, Sie würden einen langen Offroad-Trip durch das Outback von Australien planen. Welches Auto würden Sie dafür nehmen? Auf jeden Fall einen Geländewagen, oder? Vielleicht eine G-Klasse von Mercedes oder einen Defender von Land Rover. Die wenigsten Menschen würden wohl auf einen winzigen Stadtflitzer mit Vorderradantrieb und wenig Bodenfreiheit setzen. Der französische Journalist Jean Dulon entschied sich vor rund 22 Jahren für einen Renault Twingo, der damals frisch auf dem Markt war. Er stellte einen Rekord auf und ließ den kleinen Franzosen verzieren. Nun wandert der Rekord-Twingo ins Museum.

Von der Werbung ins Outback
25.000 Kilometer in zwei Monaten, rund 8.000 davon auf unbefestigten Straßen mitten im australischen Nirgendwo. Und all das in einem Renault Twingo. Wie kommt man auf so eine Schnapsidee? Jean Dulon hat sich vom damaligen Werbeslogan für den Twingo inspirieren lassen: "In der Werbung ging es darum, einen Lifestyle zu entwickeln, der zum Twingo-Charakter passt. Ich habe den Slogan dann sehr wörtlich genommen und bei Renault nachgefragt, ob ich einen Twingo für ein besonderes Abenteuer bekommen könnte. Dabei ging es mir vor allem darum, eine Verbindung zwischen dem winzigen Auto Twingo und dem riesigen Kontinent Australien zu schaffen."

Twingo im Nationalmuseum
Und so kam es, dass Jean zwei Wochen ohne GPS, Navi oder fremde Hilfe kreuz und quer durch Australien fuhr. Dabei war der Twingo das erste zweiradgetriebene Auto, das den nördlichsten Punkt des Kontinents erreichte. Am Ende seiner Reise ließ er den Twingo von zwei einheimischen Künstlern im Muster traditioneller Aborigine-Werke verzieren. Renault griff die ganze Geschichte auf und verwendete sogar ein Bild des Marathon-Twingo in einer Werbekampagne. Der Slogan dazu? "Der neue Renault Twingo ist wie ein Bumerang. Egal, wie weit sie ihn schicken, er kehrt immer wieder zurück". Nun tritt der Rekord-Renault seine wohl letzte Reise ins australische Nationalmuseum an.
(mf)

Zur Bildergalerie (7 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus