zaehlpixel

Digitales Bediensystem wird wohl in X7 oder 8er debütieren BMW zeigt digitales Instrumentendisplay

München, 18. April 2018
Für alle BMW-Enthusiasten ist der neue M2 Competition sicher die Sensation der Stunde, allerdings zeigen die Münchner gerade auf ihrem Digital Day 2018 eine weitere Neuheit, die für die Zukunft eine deutlich entscheidendere Rolle spielen dürfte. Die Rede ist vom sogenannten Operating System 7.0. Dabei handelt es sich um BMWs künftiges, voll digitales Anzeigen- und Bedienkonzept.

Bald in den Volumenmodellen?
Vermutlich werden wir das neue Instrumentendisplay zuerst in kommenden High-End-Modellen wie dem X7 oder dem bald erscheinenden 8er sehen. Dass es auch beim nächsten 3er und 1er zur digitalen Anzeigen-"Revolution" kommt, ist zumindest wahrscheinlich. Gerade wenn man bedenkt, was Mercedes aktuell bei der neuen A-Klasse für einen Cockpit-Wahnsinn veranstaltet.

Großer Bildschirm-Komplex
Laut BMW wird die neu gestaltete Instrumentenkombi individualisierbare Anzeigen darstellen können. Neben einem Navigationskarten-Ausschnitt ist dann beispielsweise Platz für klassische Instrumente, Medieninhalte und so weiter. Zudem wird das Instrumentendisplay nahtlos in den Infotainment-Bildschirm auf der Mittelkonsole übergehen. Woher kennen wir das doch gleich? Ach stimmt, von Mercedes. Oder vom neuen VW Touareg mit seinem XXL-Bildschirm-Verbund. Der Infotainment-Screen selbst soll künftig noch besser mit intuitiver Touch-Bedienung umgehen können. Daneben wird es weiterhin die Möglichkeit geben, über Sprache, Gesten oder den altbewährten iDrive-Controller zu steuern. Die Bedienung des Infotainmentsystems erfolgt dann über bis zu zehn frei konfigurierbare Hauptseiten mit jeweils zwei bis vier Kacheln (wie man sie bereits jetzt aus BMW-Modellen kennt), die Inhalte in Echtzeit anzeigen.

Neuer Mobilfunkstandard 5G im Auto
Weitere Themen auf BMWs Digital Day sind die Nutzung des künftigen Mobilfunkstandards 5G in der Fahrzeugvernetzung, die Schlüsselrolle künstlicher Intelligenz auf dem Weg zum autonomen Fahren sowie die Vorteile einer intelligent vernetzten Fahrzeugflotte. Im Laufe des Jahres 2018 will BMW seine Echtzeit-Stau- und Gefahrenmeldungen weiter präzisieren. Die schnelle und präzise Verbreitung von Informationen über Fahrbahnzustände und Verkehrssituationen sei auch wichtig, um die Systeme zum autonomen Fahren zu optimieren.
(sw)

Zur Bildergalerie (5 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter