zaehlpixel

Fahrradträger Westfalia Bikelander für die Anhängerkupplung Das Bike auf den Haken nehmen

Rheda-Wiedenbrück, 30. März 2017
Die Fahrradsaison hat begonnen, immer mehr Leute wollen jetzt frische Luft auf zwei Rädern schnuppern. Wer in der Stadt wohnt, fährt oft mit dem Auto hinaus ins Grüne und startet erst dort. Doch zwei über 20 Kilo schwere E-Bikes aufs Dach des Autos oder in den Kofferraum wuchten, das ist praktisch unmöglich. Die Lösung sind Fahrradträger für die Anhängerkupplung wie der neue Bikelander von Westfalia Automotive.

Zwei bis drei Räder
Der Bikelander ist der Nachfolger des BC 70. Er wurde in einigen Punkten verbessert. Nach wie vor lassen sich auf dem Träger zwei (mit Aufrüstsatz drei) Fahrräder transportieren. Auch nachdem die Bikes auf dem Ständer befestigt sind, kann man noch an den Kofferraum heran, da sich der Träger mitsamt der Räder nach hinten klappen lässt. Wie bisher lässt sich der Träger auch platzsparend (auf das Format 58 mal 22 mal 69 Zentimeter) zusammenfalten, wenn er nicht gebraucht wird. Der Träger selbst wiegt 17,2 Kilo -- das Gewicht sollten besonders zarte Frauen oder Senioren bedenken, bevor sie das Ding in den Keller verfrachten.

Bis zu 60 Kilo
Die Räder dürfen zusammen bis zu 60 Kilo wiegen, man kann also zum Beispiel zwei 30 Kilo schwere E-Bikes befördern. Dabei zählen die schweren Akkus nicht mit, denn die sollten zum Tranport ohnehin ausgebaut und im Kofferraum befördert werden. Vor dem Kauf sollte man auch noch überprüfen, ob die Anhängerkupplung auch das Gesamtgewicht von 17,2 Kilo für den Träger plus das Gewicht der Räder aushält. Die Maximalzuladung findet man in den Fahrzeugpapieren oder der Bedienungsanleitung der Anhängerkupplung. Die Bikes dürfen einen Radstand von bis zu 1,30 Meter haben, der Fahrradrahmen darf einen Durchmesser von acht Zentimeter nicht überschreiten und die Reifen müssen schmaler als 60 Millimeter sein. Damit ist der Träger für die meisten Räder geeignet, nicht aber für Fatbikes.

Hybridleuchten und verbesserte Befestigung
Zu den Verbesserungen gegenüber dem BC 70 zählen sogenannte "Hybrid-Heckleuchten", die mit einer Mischung aus LED- und herkömmlicher Glühbirnchen-Technik arbeiten. Der metallene Haltebügel des Trägers ist nun breiter, wodurch sich auch ungewöhnliche Rahmenformen fixieren lassen. Auch sind die schwarzen Plastikgreifer, mit denen der Rahmen des Fahrrads am Bügel befestigt wird, nun abnehmbar. Mit nur einem Drehknopf kann man gleichzeitig die Klammer um den Bügel und die Klammer um den Fahrradrahmen schließen. Verlängerte Spannriemen mit Schonern für die Felgen sind weitere Verbesserungen.

Preis: 519 Euro
Der Träger kostet 519 Euro und wurde von der Dekra auf Crashsicherheit getestet. Folgendes Zubehör wird für den Bikelander angeboten: eine 200-Liter-Transportbox (wenn man andere Dinge als Fahrräder befördern will), eine Auffahrschiene (mit der man das Bike auf den Träger hochschieben kann), eine Wandhalterung und eine Tasche für den Träger, eine Zusatzbremsleuchte (wenn die Bremsleuchten des Autos durch die Fahrräder verdeckt werden) und eine Erweiterung für ein drittes Fahrrad.
(sl)

Zur Bildergalerie (8 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus