zaehlpixel

Borgward Elektro-SUV BXi7 bereit für Deutschland E-SUV BXi7 ab 2019: So kommt Borgward zu uns

Shanghai, 21. April 2017
Im großen Premieren-Feuerwerk der Shanghai Motor Show 2017 ging diese Meldung fast ein wenig unter. Dabei ist dieses blütenweisse Elektro-SUV gerade für den hiesigen Autofan mehr als nur eine Randnotiz wert. Dass der deutsche Traditionshersteller Borgward zurück ist – wenn auch derzeit "nur" in China – dürfte sich herumgesprochen haben. Dass es der hier gezeigte BXi7 ist, mit dem man wohl nach Deutschland (und Europa) zurückkehrt, blieb bisher aber erstaunlich gut unter dem Radar.

Elektro-SUV für Europa
Der BXi7 ist die rein elektrische Variante des SUVs BX7, mit dem Borgward im Jahr 2015 nach 50-jähriger Absitnenz auf die automobile Weltbühne zurückkehrte. Optisch unterscheiden sich BX7 und BXi7 nicht allzu sehr voneinander. Lediglich am Grill tauschte man Längslemellen gegen ein ganzes Konglomerat an Rhomben, in deren Mitte als Ober-Rhombe das Markenlogo prangt. Auch die Schürzen unterzog man einer kleinen Auffrischung. Blaue Akzente helfen darüber hinaus, die elektrische und die normale BX7-Version auseinanderzuhalten. Zudem verfügt der BXi7 erstmals über eine zweifarbige Lederausstattung.

Fertigung in Bremen ab 2019
Unglücklicherweise können wir Ihnen keine technischen Details zu Borgwards neuem E-SUV anbieten, einfach, weil bisher noch nichts dazu veröffentlicht wurde. Die Batterien sollen jedoch von LG Electronics stammen. Außerdem plant Borgward – mit der Finanzkraft des staatlichen chinesischen Lastwagenherstellers Beiqi Foton im Rücken – eine neue Fabrik in Bremen. Der Baubeginn für die 140.000 Quadratmeter große Produktionsstätte soll Anfang 2018 erfolgen. Die Produktion wird laut Borgward 2019 aufgenommen. Dann werden in Norddeutschland der BX7 sowie der BX5, ein etwa 4,50 Meter langes Midsize-SUV, das für den europäischen Markt wohl von entscheidenderer Bedeutung ist, vom Band rollen. Beide Modelle sollen nicht nur als reine E-Fahrzeuge sondern auch als Plug-in-Hybrid-Varianten angeboten werden. Insgesamt ist auf dem neuen Gelände eine Fertigung von bis zu 50.000 Fahrzeugen pro Jahr geplant.

In China bald mit drei Modellen
Der normale BX7 mit 2,0-Liter-Turbobenzinmotor und 224 PS wird in Miyun nahe Peking bereits seit einiger Zeit gebaut, derzeit jedoch ausschließlich in China verkauft. Die Produktion des kleineren BX5 ist dort ebenfalls schon angelaufen. Mit dem Crossover BX6 ist sogar ein drittes Fahrzeug in der Pipeline. Der BX6 soll in China Ende 2017 auf den Markt kommen.
(sw)

Zur Bildergalerie (12 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus