zaehlpixel

Premiere in Paris: Das Citroën C3 WRC Concept Car Rallye-Designstudie für 2017

Köln, 22. September 2016
Auch im kommenden Jahr plant Citroën, in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft an den Start zu gehen. Aus diesem Grund gewährt der Hersteller nun in Form einer Designstudie einen ersten Blick auf das künftige Wettbewerbsfahrzeug. Vorhang auf für das Citroën C3 WRC Concept Car, das auf dem Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016) der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Mehr Freiheiten wegen neuem Regelwerk
Citroën selbst meint zu der Designstudie: "Das C3 WRC Concept Car ähnelt der fast fertigen Version für den Rallyeeinsatz, ohne jedoch bereits alle Details zu offenbaren." Wie unschwer zu erkennen, basiert die Studie auf dem neuen C3. Das Chassis wurde jedoch um 55 Millimeter verlängert, um größeren aerodynamischen Spielraum (zum Beispiel für den Frontspoiler) zu ermöglichen. Stichwort Aerodynamik: Da sich das WRC-Regelwerk für die Saison 2017 etwas ändert, sind nun auch Aero-Anbauteile wie der gewaltige Heckflügel möglich, aber auch die vorstehende Frontstoßstange und eine Heckschürze mit Diffusor sind erlaubt.

Bis zu 380 PS und bis zu 25 Kilogramm leichter
Doch damit nicht genug: Durch die Verwendung größerer Luftmengenbegrenzer mit 36 Millimeter Durchmesser darf die Motorleistung des 1,6-Liter-Turbobenziners jetzt auf bis zu 380 PS erhöht werden. Außerdem wird das Mindestgewicht um 25 Kilogramm reduziert (der Citroën wird deshalb rund 1.175 Kilo wiegen) und ein elektronisches Differenzial ist erlaubt. Wir dürfen uns deshalb auf spannende WRC-Rennen freuen, wenn die neuen Fahrzeuge im kommenden Januar in Monte Carlo in die Saison 2017 starten.
(ml)

Zur Bildergalerie (15 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus