zaehlpixel

Der Dacia Duster geht in die nächste Runde Günstig-SUV Version 2.0

Frankfurt/Main, 12. September 2017
Nach sieben Jahren ist es für die erste Dacia-Duster-Generation jetzt bald soweit, sie darf sich in den Ruhestand verabschieden. Seit 2010 ist das Günstig-SUV auf dem Markt. Auf der IAA 2017 in Frankfurt hat die Renault-Tochter nun die zweite Generation im Gepäck. Und zwar mit einem überarbeiteten Design, neuen Ausstattungsdetails in Sachen Komfort und Technik sowie einem komplett neuen Interieur.

Das Exterieur: Raubeinig und schick
Große Veränderungen beim Exterieur gibt es nicht. An den Abmessungen und den Proportionen ändert sich nichts. Der Kühlergrill wirkt etwas prominenter, die Scheinwerfer sind breiter und die neuen Rückleuchten (die ziemlich nach Jeep Renegade aussehen) lassen den Duster frischer wirken. Eine höhere Schulterlinie, 17-Zöller und schwarze Kotflügel-Verkleidungen sorgen für einen raubeinigen Look. Außerdem soll der neue Duster von einer steiler stehenden Windschutzscheibe profitieren, die für ein besseres Raumgefühl sorgen soll.

Das Interieur: Mehr Komfort, mehr Technik
Kommen wir zum Innenraum, denn den hat Dacia gründlich überarbeitet und mit höherwertigeren Materialien versehen: Er wird geprägt von einem fahrerorientierten Cockpit mit höher positioniertem Touchscreen-Navigationssystem. Das Lenkrad ist neu und kann jetzt in der Höhe und in der Tiefe verstellt werden. Die Handbremse (in neuem Chrom-Design) wurde weiter nach hinten verlegt, um Platz für mehr Ablagen zu schaffen. Komplett neu sind außerdem die Sitze, die mit längeren Sitzflächen und verstellbaren Kopfstützen für mehr Komfort sorgen sollen. Die neue Technik? Erstmals sind Klimaautomatik, ein Keyless-Go-System, eine Multiview-Kamera, eine elektrische und geschwindigkeitsabhängige Servolenkung, eine Berganfahrhilfe, ein Bergabfahrassistent, ein 4x4-Monitor für Fahrten im Gelände sowie ein Toter-Winkel-Warner mit an Bord.

Die Motoren: Benziner, Diesel, Gas
Dacia bietet den neuen Duster weiterhin mit Front- und Allradantrieb an. Als Motorisierungen stehen zwei Benzinmotoren, ein Flüssiggasaggregat und zwei Turbodieseltriebwerke zur Wahl. Die Benzinerpalette umfasst einen Saugmotor mit 114 PS (nur mit Frontantrieb, aber auch als Gasversion erhältlich), darüber rangiert ein Turbobenziner mit 125 PS (mit Front- und Allradantrieb erhältlich). Die Diesel leisten 90 (nur Frontantrieb) oder 109 PS (Front- und Allradantrieb). Alle Motoren werden mit einer Sechsgang-Schaltung gekoppelt. Einzig für den großen Diesel ist auch die Option auf ein Doppelkupplungsgetriebe im Programm.

Markteinführung und Preis
Marktstart für den neuen Duster ist Anfang 2018. Einen Preis nennt Renault bislang noch nicht, doch nach Aussage des Herstellers soll dieser "erschwinglich" bleiben. Die erste Duster-Generation ist noch ab 10.690 Euro zu haben.
(ml)

Zur Bildergalerie (13 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus