zaehlpixel

Ein offener Supersportwagen auf Corvette-Basis für Individualisten Der Anteros XTM Roadster: Konkurrenz für Ferrari und Co.

San Leandro (USA), 21. Dezember 2006 – Die amerikanische Fahrzeugschmiede Anteros stellte vom 30. Oktober bis zum 3. November 2006 auf der SEMA-Automesse in Las Vegas einen offenen Supersportwagen auf Corvette-Basis vor.

Auf Augenhöhe mit Ferrari und Co.
Der XTM Roadster soll sich im Feld der Mitbewerber unter Ferrari, Aston Martin, Jaguar, Austin und Maserati behaupten. Und so kommt der XTM auch daher: Während die Karosserie eine Hommage an Sportwagen der 1960er-Jahre darstellt, trägt der wuchtige Kühler unverkennbare Ähnlichkeit mit der Front eines Aston Martin.

Sportwagen auf Corvette-Basis
Das Fahrzeug wurde auf dem Chassis einer Corvette C6 beziehungsweise einer Z06 aufgebaut. Die Karosserie im Retrolook besteht aus Karbon-Fiberglas. Unter der langen, nach vorne öffnenden Haube arbeitet ein Achtzylinder-Corvette-Motor in V-Form. Er hat 16 Ventile und einen Hubraum von 5.970 Kubikzentimetern. Die Leistung des aus der Corvette adaptierten Aggregats – in der Serienversion 406 PS stark – kann mittels eines Kompressors auf 608 PS erhöht werden. Mit Sportauspuffanlage und geändertem Luftfilter können dem Triebwerk bis zu 654 PS entlockt werden. Den Verbrauch gibt Anteros mit unter 8,5 Litern auf 100 Kilometern an.

19-Zoll-Felgen und Reifendruck-Kontroll-System
Das wahlweise mit einer Sechsgang-Hand- oder einer Viergang-Automatikschaltung ausgestattete Fahrzeug rollt auf 18-Zoll-Felgen an der Vorder- und 19-Zoll-Felgen an der Hinterachse. Die Kraft wird über die Hinterräder an den Asphalt weitergeleitet. Die Reifen besitzen ein integriertes Reifendruck-Kontroll-System.

Hightech und Leder im Innenraum
Auch im Innenraum hat der Retro-Sportler – auf Wunsch mit Navigationssystem, Headup-Display und Sitzheizung – einiges zu bieten: Das Interieur ist mit reichlich Leder ausgekleidet, die Farbwahl bleibt dabei dem Geschmack des Käufers überlassen. Ein Holzlenkrad und zahlreiche Applikationen aus Holz, Metall oder Aluminium runden den Innenraum ab. Jedes Fahrzeug ist handgemacht. Somit sollen individuelle Kundenwünsche problemlos zu verwirklichen sein.
(cn)

- Zur Bildergalerie (14 Bilder)

- Immer informiert mit AutoNEWS: Mit einem Klick zum Newsletter

blog comments powered by Disqus