zaehlpixel

Vor LA-Auto-Show-Debüt: CLS 2018 nahezu ungetarnt erwischt Neuer Mercedes CLS zeigt fast alles

Stuttgart, 9. November 2017
Hin und wieder fragt man sich ja schon, wozu es so einen Mercedes CLS eigentlich braucht. Aber offenbar gibt es eine ausreichend große Lücke für dieses Modell. Dort, wo eine E-Klasse nicht standesgemäß genug, und eine S-Klasse schlicht zu teuer ist. Es wird also auch eine dritte Generation dieses viertürigen Coupés geben. Und jetzt, nur ein paar Wochen vor der offiziellen Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show 2017 (1. bis 10. Dezember), haben wir den 2018er-CLS nahezu ungetarnt erwischt.

Design deutlich glatter
Auffällig: Die Form ändert sich nicht gravierend, das Design selbst dafür umso mehr. Wir sehen den mittlerweile typischen Diamant-Grill, der in der Mitte zweier deutlich schärfer und schmaler geschnittener Scheinwerfer sitzt. Hinten wiederholt sich das Spiel: Die etwas klobigen Funzeln des Vorgängers weichen einer schmaleren Rückleuchten-Anordnung. Die beinahe barocke Formensprache der zweiten CLS-Generation mit ihrem massiv aufgesetzten Knick in den hinteren Kotflügeln ist Vergangenheit. Abgelöst wird sie vom glatten, sehr flächigen Design, das Mercedes beim neuen E-Klasse Coupé das erste Mal zur Gänze zeigte. Wir erwarten einen leichten Größenzugewinn mit etwas mehr Radstand. Bei den recht ausgeprägten Überhängen (gerade am Heck) wird es, den neuesten Erlkönigbildern nach zu urteilen, aber bleiben.

Gib mir Fünf
Bilder vom Innenraum des CLS 2018 liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor. Man darf aber davon ausgehen, dass er weitestgehend mit dem der E-Klasse übereinstimmt. Vermutlich mit einigen kleinen Änderungen in den Dekors oder den Lüftungsdüsen, um dem CLS einen kleinen Premium-Vorpsrung gegenüber der E-Klasse mit auf den Weg zu geben. Auf Kundenwunsch wird der CLS übrigens erstmals mit einer Fünf-Sitz-Konfiguration angeboten. Der mittlere Fond-Platz dürfte aber hauptsächlich für Kinder geeignet sein.

Reihensechszylinder und Performance-Hybrid
Kommen wir zur Mechanik: Der neue Mercedes CLS dürfte die neuen Reihensechszylinder-Diesel und -Benziner aus der S-Klasse erhalten. Damit werden die Diesel 286 und 340 PS leisten. Der Dreiliter-Benziner mit Startergenerator, 48-Volt-Bordnetz und elektrischem Zusatzverdichter wird es wohl auf 435 PS bringen. Weiter unten im Portfolio erwarten wir neue Vierzylinder-Diesel und -Benziner aus der E-Klasse. Ein AMG CLS 63 wird aufgrund des sehr ähnlich gearteten AMG-GT-Viertürers ziemlich sicher ausfallen. Eine AMG-Performance-Variante dürfte es dennoch geben. In Form des vermutlich Mercedes-AMG CLS 53 genannten Reihensechszylinders, der zusammen mit einem E-Motor auf gut 500 PS kommen dürfte. Nach seiner Premiere in Los Angeles wird der neue Mercedes CLS Anfang 2018 auf den Markt kommen. Freunde der Viertürer-Coupé-Kombi-Nische werden sich künftig übrigens woanders umsehen müssen. Der CLS Shooting Brake wird aufgrund geringer Nachfrage ersatzlos gestrichen.
(sw)

Zur Bildergalerie (15 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus