zaehlpixel

Mini-Facelift für den Jaguar-F-Type Mehr Technik, neues Sportmodell

Schwalbach, 10. Januar 2017
Nur für den Fall, dass Sie sich beim Betrachten der Bilder ein wenig schwer tun: Ja, das hier ist die frisch überarbeitete Facelift-Version des Jaguar F-Type. Es ist aber auch wirklich schwer zu erkennen. Kleiner Tipp: Die Lufteinlässe in der Frontschürze sind jetzt anders geformt. Und sonst? Ähm … sagen wir mal so: Wer anfangs vernünftig gearbeitet hat, braucht später nicht wie verrückt korrigieren. Und beim F-Type-Design kann man nun wirklich vernünftige Arbeit attestieren. Gehen wir also schnell über zu den wirklich wichtigen Dingen. Zum ganz neuen Sportmodell beispielsweise.

Neue 400-PS-Version
Dieses hört auf den Namen "400 Sport", was hauptsächlich damit zusammenhängt, dass der bekannte 3,0-Liter-Kompressor-V6 hier 400 PS leisten darf. Das sind 20 PS mehr als es bisher maximal möglich war. Zudem profitiert der 400 Sport von 20-Zöllern, einer Hinterachs-Sperre, dem markanteren Sport-Design-Paket, einem "besonders leistungsstarken Bremssystem" und "konfigurierbarer Dynamik", was vermutlich heißen soll, dass er größere Bremsen und adaptive Dämpfer besitzt. Der 400 Sport kommt ausschließlich mit Automatik, das Ganze zu Preisen ab 99.350 Euro und zeitlich begrenzt auf das Modelljahr 2018 (sprich: auf dieses Jahr). Eine weitere Neuerung ist die "R-Dynamic"-Linie, die für alle F-Types mit 340 und 380 PS verfügbar ist. R-Dynamic bedeutet 19-Zoll-Räder und glanzschwarzer Lack an Frontsplitter, Lufteinlässen und Diffusor.

Neue LED-Scheinwerfer und schlankere Sitze
Mehr Sicht versprechen die neuen LED-Scheinwerfer, die nun über die ganze Modellpalette verfügbar sind. Innen gibt es neues "Slimline"-Gestühl, das bequemer und vor allem um acht Kilo leichter sein soll als die alten Sitze. Außerdem schaffen die Magnesium-Aluminium-Stühle fünf Zentimeter mehr Platz hinter den Rückenlehnen, was vor allem die richtig hühnenhaften F-Type-Interessenten erfreuen dürfte.

Ab 66.200 Euro
Die wohl entscheidenste Auffrischung am F-Type betrifft aber das Infotainmentsystem. Raus mit dem alten, ziemlich behäbigen Teil, rein mit dem neuen, deutlich schnelleren "InControl Touch Pro". Und zwar serienmäßig für alle F-Types. Das neue Touchscreen-System wird wie ein Tablet-PC bedient und liefert nun dank 4G-Verbindung auch Online-Dienste wie Verkehrs- und Wettermeldungen in Echtzeit oder Google Street View. Außerdem gibt es eine neue Funktion, die eine GoPro-Kamera mit Hilfe der sogenannten "ReRun"-App integriert. Die App kombiniert die Filmaufnahmen mit Fahrerinformationen wie Geschwindigkeit, Gaspedalstellung oder G-Kräften und liefert all das direkt ans eigene Smartphone, von wo aus man seine fahrerischen Ergüsse sozial teilen kann. Das Jaguar-F-Type-Facelift startet im ersten Quartal 2017 zu Preisen ab 66.200 Euro für das 340-PS-Coupé. Das sind 800 Euro mehr als bisher.
(sw)

Zur Bildergalerie (14 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus