zaehlpixel

Premiere in Brasilien für den WR-V auf Jazz-Basis Kurzware von Honda

Sao Paulo (Brasilien), 11. November 2016
Es gibt weltweit viele Autos, bei denen wir uns fragen: Warum werden die nicht bei uns angeboten? Auch Brasilien ist so ein Markt. Auf der Sao Paulo Auto Show (10. bis 20. November 2016) zeigen Renault und VW heiße Varianten ihrer Kleinwagen. Und auch Honda hat interessante Kurzware im Gepäck: den WR-V.

Maßvolle Anleihen
Beim WR-V handelt es sich um ein kleines SUV auf Basis des Honda Jazz, der in Brasilien und anderen Märkten als "Fit" verkauft wird. Doch der WR-V ist nicht nur ein höher gelegter, mit unlackiertem Kunststoff beplankter Jazz. Tatsächlich haben sich die Designer durchaus Mühe gegeben, dem Wagen eine eigenständige Note zu verleihen.

Überschaubares Format
Genaue Daten zu den Abmessungen gibt Honda noch nicht preis, allerdings hilft hier ein Blick auf den Jazz als Basis. Er weist einen Radstand von 2,53 Meter und eine Länge von 3,99 Meter auf. Auch wenn der WR-V einige Zentimeter wächst, sind zwei Dinge klar: Er konkurriert mit dem in Brasilien beliebten Ford EcoSport (4,02 Meter ohne Reserverad am Heck) und sortiert sich klar unterhalb des 4,29 Meter langen HR-V ein. Während der Europa-Jazz einen 1,3-Liter-Benziner mit 102 PS aufweist, gibt es in Brasilien einen 1,5-Liter-Motor mit 115 PS, der mit dort stark nachgefragtem Ethanol betankt werden kann. Laut Honda soll der WR-V vor allem auf den Märkten Südamerikas punkten, in der ersten Hälfte des Jahres 2017 kommt er in Brasilien zu den Händlern. Doch wir sind uns sicher: Dieses Auto würde auch hierzulande seine Fans finden.
(rh)

Zur Bildergalerie (12 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus