zaehlpixel

Mehr Tiefe und Breite fürs neue VW-Flaggschiff Sportfedern für den VW Arteon

Lennestadt, 28. Juli 2017
Das neue VW-Flaggschiff Arteon hat es gar nicht so leicht. Das viertürige Coupé löst den Passat CC ab, soll aber gleichzeitig als Luxus-Ersatz für die ausgelaufene Oberklasse-Limousine Phaeton einspringen. Eine elegante Erscheinung ist er zweifelsfrei, ein entspannter Gleiter ebenfalls.In puncto Dynamik gibt es aber definitiv noch Spielraum. Den hat auch H&R für sich entdeckt und präsentiert kurz nach der Markteinführung bereits die ersten Fahrwerksmodifikationen.

Knapp 30 Millimeter tiefer
Die neuen Sportfedern sind laut dem Sauerländer Fahrdynamik-Experten exakt auf das Fahrwerkslayout und die Achslasten des Arteon abgestimmt. Etwa 25 Millimeter an der Vorder- und 30 Millimeter an der Hinterachse geht es für den großen Volkswagen nach unten. Das beschert dem Arteon eine sattere Optik und wirkt sich laut H&R auch aufs Fahrgefühl aus: Die Lennestädter versprechen eine Verbesserung der Agilität und eine sportlichere Straßenlage. Bei gleichbleibend hohem Komfort.

Wuchtiger mit Spurplatten
In Vorbereitung befinden sich zudem die bekannten Trak+-Spurverbreiterungen, die die Räder bündiger mit den Radhäusern abschließen lassen und der Arteon-Optik so mehr Wucht verleihen sollen. Die neuen Tieferlegungsfedern sind für 261 Euro zu haben, Preise für die Spurplatten sind noch nicht bekannt.
(sw)

Zur Bildergalerie (3 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus