zaehlpixel

Details zur Europa-Version des neuen Kia So kommt der Stinger zu uns

Mailand (Italien), 18. Januar 2016
Erst kürzlich hat uns Kia mit der Präsentation des neuen Stinger auf der Automesse NAIAS in Detroit (8. bis 22. Januar 2017) völlig überrumpelt. Ein so schöner Sportwagen mit Leistungsdaten, von denen man bisher bei Kia nur träumen konnte – das war fast zu schön, um wahr zu sein. Nun wissen wir, mit welchen Spezifikationen der Stinger nach Europa kommt.

Neu mit dabei: Ein Diesel
Insgesamt drei Motorisierungen stehen interessierten Kunden zur Wahl: Neben einem Zweiliter-Turbobenziner mit 255 PS und einem 3,3-Liter-V6-Turbobenziner mit 370 PS wird es auch einen 2,2 Liter großen Dieselmotor mit 200 PS geben. Letzterer wurde nun erstmals auf einer Präsentation in Mailand vorgestellt und wird laut Kia wohl der meist verkaufte Motor im Stinger werden. Daher hier noch ein paar Zusatzinfos für alle Diesel-Fans: Außer 200 PS gibt es 440 Newtonmeter Drehmoment und eine Beschleunigungs-Zeit von 8,5 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 225 km/h erreicht.

Antrieb mit Biss
Ebenfalls beim Europa-Modell an Bord: die zweite Generation der Kia-Achtstufen-Automatik. Dabei setzt Kia erstmals auf einen Drehmomentwandler mit Fliehkraftpendel, der Drehschwingungen im Antriebsstrang reduziert und sonst eher bei Flugzeugen und im Rennsport zu finden ist. Wahlweise werden entweder die Hinterräder oder gleich beide Achsen angetrieben. Für die Heckantriebs-Versionen ist optional auch ein mechanisches Sperrdifferenzial zu haben.

M-Erfahrung im Stinger
Was das Handling des Stinger angeht, können wir uns darüber freuen, dass Ex-BMW-M-Entwicklungschef Albert Biermann die Entwicklungsfahrten auf der Nürburgring-Nordschleife begleitet und überwacht hat. Doch auch, wenn der Stinger auf der Rennstrecke abgestimmt wurde, erwarten wir eher einen schnellen GT als ein reinrassiges Performance-Fahrzeug wie den BMW M3.

Preise und Marktstart
Die richtig wichtigen Daten – wann kommt der Stinger denn jetzt genau und was wird er kosten – hat Kia leider immer noch nicht verraten. Daher bleibt es vorerst beim Marktstart Ende 2017. Wir sind gespannt, wo sich der Stinger preislich einordnen wird. Für die Top-Version dürften es wohl mehr als 50.000 Euro werden.
(mf)

Zur Bildergalerie (5 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus