zaehlpixel

Lotus Elise mit neuem Ultraleichtmodell Sprint Die neue Generation liegt unter 800 Kilo

Hethel (England), 20. März 2017
Mit einem Leergewicht von unter 900 Kilo gehörten die diversen Versionen der Lotus Elise bisher schon zu den leichtesten straßenzugelassenen Autos überhaupt. Nun kündigt der britische Hersteller eine neue Generation des puristischen Roadsters an, die nochmal leichter ist.

Unter der 800-Kilo-Schallgrenze
Besonders viel Gewicht wurde beim neuen Prunkstück der Baureihe gespart, der Elise Sprint. Sie bringt im Vergleich zum Vorgängermodell 41 Kilo weniger auf die Waage und hat nun ein Trockengewicht von nur noch 798 Kilogramm. Zu den Einsparmaßnahmen gehören eine Lithium-Ionen-Batterie (neun Kilo Ersparnis), Carbonsitze (sechs Kilo) und leichtere Räder (fünf Kilo). Die vordere Abdeckung, die Überrollbügelabdeckung und die Motorhaube sind aus Carbon und die Heckscheibe aus Polycarbonat gefertigt, was weitere sechs Kilo bringt. Zu diesen 26 Kilo Einsparungen bei der Elise Sprint kommen weitere Optimierungen, die bei allen Modellen greifen. Ab Mai 2017 sind zudem noch vier Kilo leichtere Bremsscheiben verfügbar.

Unveränderte Motorisierungen
Unverändert blieben die Grundlagen des Elise-Fahrgefühls: das ultraleichte Chassis und das Fahrwerk. Lediglich die Federn wurden an das verringerte Gewicht angepasst. Auch an den Motorisierungen ändert sich nichts. Die Basis bildet nach wie vor ein 1,6-Liter-Motor mit 136 PS (Elise Sprint und Elise Sport), darüber gibt es einen 1,8-Liter-Kompressormotor mit 220 PS (Elise Sprint 220 und Elise Sport 220). Dazu kommt noch die Elise Cup 250, in der das aufgeladene Aggregat 250 PS leistet.

Schnellerer Sprint und besserer Sound
Die Gewichtsreduktion macht sich in einer Beschleunigungszeit von 6,3 Sekunden für die Elise Sprint bemerkbar, die Sprint 220 braucht sogar nur 4,5 Sekunden, um Tempo 100 zu erreichen. Zum Vergleich: Die alte Elise Sport brauchte 6,5 Sekunden, die Elise Sport 220 lag bei 4,6 Sekunden. Dazu kommt die verbesserte Akustik der neuen 220er-Modelle: Sie erhalten ein neues Endrohr und sollen nun den besten Vierzylinder-Sound auf dem Markt bieten.

Offene Schaltmechanik und neue Mittelkonsole
Außen wurden nur optische Details verändert, doch der Innenraum zeigt sich komplett überarbeitet. So gibt es hier nun die offene Schaltmechanik, die erstmals im Exige Sport 350 vorgestellt wurde. Sie stellt einen besonderen Blickfang dar und spart ein Kilogramm gegenüber der bisherigen Schaltung. Auch erhält die Elise die Mittelkonsole aus dem Exige. Die Instrumente wurden neu gestaltet und sollen nun besser ablesbar sein. Außerdem ist ein neues Bord-Entertainmentsystem mit iPod-Anschluss und Bluetooth-Funktion erhältlich. Ebenfalls optional gibt es Alcantara-Bezüge für das Lenkrad, die Lüftungseinfassungen und die Leisten. Neu ist auch die Lackfarbe "Electric Light Blue".

Preise ab 40.800 Euro
Die neue Elise kann ab sofort bestellt werden, die Auslieferung beginnt im April 2017. Die Preise steigen leicht: Der Einstieg kostet nun 40.800 Euro (Elise Sport) statt 39.900 Euro. Die Elise Sprint ist für 47.300 Euro zu haben. Die 220er-Modelle sind jeweils 9.000 Euro teurer als die entsprechende normale Motorisierung. Die Elise Cup 250 schließlich schlägt mit 62.600 Euro zu Buche.
(sl)

Zur Bildergalerie (9 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus