zaehlpixel

McLaren baut zwei MSO-R-Spezialanfertigungen auf 650S-Basis Doppeltes Einzelstück

Woking, 16. Oktober 2017
Was ist besser als ein McLaren-Einzelstück, das man extra für Sie angefertigt hat? Dumme Frage. Zwei McLaren-Einzelstücke, die man extra für Sie angefertigt hat, natürlich. Passenderweise, ist es genau das, was Sie hier sehen. Das MSO R Coupé und der MSO R Spider sind perfekt aufeinander abgestimmte Zuckerl auf McLaren-650S-Basis, die ein offensichtlich sehr wohlhabender Kunde bei McLaren Special Operations in Auftrag gegeben hat.

Erstmals 2012
MSO ist das Team, das hinter allen McLaren-Special-Editions oder -Einzelanfertigungen auf Kundenwunsch steckt. Das erste MSO-Auto war der X-1 von 2012. Zuletzt habe man es mit einer steigenden Anzahl von Kundenanfragen für Einzelanfertigungen zu tun, heißt es von McLaren-Seite.

Viel Carbon und Alcantara
Die jüngste Arbeit der McLaren-Spezialeinheit, die beiden MSO R, ist deutlich auf Dynamic fokussiert. Die Stoßfänger, die Haube, die Dachhutze, die Heckverkleidung sowie die Arme der Außenspiegel sind aus Carbon. Außerdem sehen wir einen zweiteiligen Heckflügel. Innen wurde mit Alcantara nur so um sich geworfen. Es gibt knallrote Sitze und eine 12-Uhr-Markierung fürs Lenkrad. Innen wie außen sind die beiden Einzelstücke in Silber, Schwarz und rot gehalten. Der Coupé-Lack allerdings ist matt, der des Spider dagegen glänzend.

Mit 688 PS
Die beiden MSO Rs basieren auf McLarens alter Super-Series-Struktur, bestehend aus 12C, 650S und 675LT. Aber sie erhalten die stärkste Ausbaustufe des 3,8-Liter-Biturbo-V8, die es je in der Super Series gab. Mit 688 PS liegen die MSO R immerhin 13 PS über dem exorbitant schnellen 675LT. Schuld daran ist übrigens weit mehr als ein wenig Gefummel an der Motorelektronik. Beide Autos erhalten handpolierte Zylinderköpfe und Auslasskanäle sowie eine spezielle Auspuffanlage mit Titan-Endrohren.

Vermutlich siebenstellig
Wie viel der Auftraggeber für seine beiden MSO Rs bezahlt hat, ist nicht überliefert (vermutlich deutlich siebenstellig). Das Schöne ist aber: Er braucht seine neuen Schätzchen nicht in einer klimatisierten Garage versauern lassen, sonder kann sie richtig stramm fahren. Wenn einer kaputt geht, hat er schließlich gleich einen zweiten zur Hand.
(sw)

Zur Bildergalerie (10 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus