zaehlpixel

Preise des neuen Mercedes CLS Bei 68.128 Euro geht es los

Stuttgart, 11. Dezember 2017
Die dritte Generation des Mercedes CLS ist ab sofort bestellbar. Die Shooting-Brake-Version fällt weg, dafür ist das Coupé nun fünf- statt wie bisher viersitzig. Zum Marktstart im März 2018 gibt es drei Sechszylinderversionen mit Allradantrieb. Das Einstiegsmodell CLS 350 d 4Matic mit 210 PS kostet 68.128 Euro – das sind rund 3.000 Euro mehr, als der Vorgänger kostete. Der 40 PS stärkere 400 d 4Matic ist ab 72.507 Euro zu haben.

Benziner mit Mildhybrid-System
Preislich zwischen den beiden Dieseln liegt der Dreiliter-Benziner (CLS 450 4Matic) für 70.906 Euro. Der Antrieb ist ein technisches Schmankerl, denn ein Mildhybrid-System namens EQ Boost ist an Bord. Zur Motorleistung von 367 PS kommen so noch 22 PS vom integrierten Elektromotor. Am meisten Drehmoment bietet jedoch der Top-Diesel mit seinen 700 Newtonmeter, es folgen der Basisdiesel mit 600 Newtonmeter und der Mildhybrid-Benziner mit 500 Newtonmeter. Vierzylindermotoren auf Benziner- und Dieselseite sind offiziell angekündigt, Details dazu fehlen aber noch. Nach Branchengerüchten entfallen dagegen die V8-Varianten. Die drei Startversionen haben alle Allradantrieb, doch auch Versionen mit Hinterradantrieb dürfte es wieder geben.

Zwei Assistenzpakete
Zu den serienmäßigen Elektronikhelfern gehören ein Spurhalteassistent sowie das Insassenschutzsystem Pre-Safe. Das optionale Fahrassistenz-Paket (1.799 Euro) umfasst Abstandstempomat, Lenkassistent, aktiven Bremsassistent mit Kreuzungsfunktion, Ausweich-Lenk-Assistent, aktiven Totwinkelassistent, aktiven Spurhalteassistent und Pre-Safe Plus. Das Fahrassistenz-Paket Plus (2.392 Euro) beinhaltet zusätzlich noch "Pre-Safe Impuls Seite", womit sich die Folgen eines Seitenaufpralls verringern lassen. Matrix-LED-Scheinwerfer mit besonders weit reichendem Fernlicht sind für 1.636 Euro erhältlich, eine elektrisch ein- und ausfahrbare Anhängevorrichtung für 1.142 Euro.

Große Displays und Komfortsteuerung
Das Widescreen-Cockpit mit zwei 12,3-Zoll-Displays kostet 1.012 Euro. Die Energizing-Komfortsteuerung, die die einzelnen Funktionen zu sechs verschiedenen Bündeln wie zum Beispiel "Frische" oder "Wärme" zusammenfasst, ist mit 238 Euro bezahlbar. Sie ist jedoch nur zusammen mit dem Infotainmentsystem Comand Online (2.142 Euro) und dem Air-Balance-Paket zur Verbesserung der Innenluft (399 Euro) erhältlich.

AMG Line und Edition 1
Wer eine sportliche Ausstattung schätzt, bestellt für 2.737 Euro die AMG Line. Sie umfasst spezielle Schürzen sowie Seitenschweller sowie einen Diamantgrill mit Chrom-Pins sowie 19-Zoll-Aluräder. Innen gibt es Kunstleder-Sitze, ein unten abgeflachtes Lenkrad sowie Sportpedale. Noch mehr Exklusivität bietet das Sondermodell Edition 1 für 12.495 Euro Aufpreis. Hier sind Nappaledersitze mit Ziernähten sowie Zierleisten aus schwarzer Esche an Bord.
(sl)

Zur Bildergalerie (6 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter