zaehlpixel

Neues Kompakt-SUV: Citroën C5 Aircross Tiguan-Konkurrent von PSA kommt

Shanghai (China), 18. April 2017
Citroën enthüllt auf der Auto Shanghai (19. bis 29. April 2017) den C5 Aircross. Das neue SUV übernimmt viel vom Design des C3. Der französische Hersteller selbst vergleicht es allerdings lieber mit der Studie Aircross, die 2015 in Shanghai und danach auf der IAA präsentiert wurde.

Ein neuer Tiguan-Konkurrent
Wie lang der Neuling ist, wird noch nicht verraten. Doch basiert er auf der Plattform EMP2, auf der auch der 4,45 Meter lange Peugeot 3008 beruht. Der Radstand liegt mit 2,73 Meter jedoch fünf Zentimeter höher. So ist zu vermuten, dass der C5 Aircross auch bei der Länge fünf Zentimeter auf den 3008 draufsetzt und damit bei 4,50 Meter landet. Der aktuelle C4 Aircross misst 4,34 Meter, die Studie Aircroos lag bei 4,58 Meter. Eine weitere Studie namens Citroën C-Aircross, die auf dem Genfer Automobilsalon 2017 vorgestellt wurde, war mit nur 4,15 Meter eine Klasse tiefer angesiedelt – er wäre möglicherweise ein geeigneter Nachfolger für den C4 Cactus.

Cockpit mit Ähnlichkeiten zum Cactus
Das Cockpit erinnert vom Stil her und durch die braunen Ledertöne an den C4 Cactus. Doch sind die (als 12,3-Zoll-Display ausgeführten) Instrumente hier wieder konventionell in einer "Höhle" im Armaturenbrett untergebracht, statt als Brett auf dem Armaturenträger. Ähnliches gilt für den Acht-Zoll-Touchscreen in der Mitte des Cockpits. Ein großes Glasdach lässt viel Licht in den Innenraum. Die breiten Vordersitze sind beheizbar und mit einer Massagefunktion ausgestattet, hinten soll man viel Beinfreiheit haben.

Allradantrieb mit Modus-Wahlrad
Wie beim C4 Cactus unterstreicht das Armaturenbrett die Fahrzeugbreite. Die ebenfalls recht breite Mittelkonsole enthält einen ungewöhnlich geformten Automatikwahlhebel und ein Drehrad, das ähnlich wie beim Tiguan für die Steuerung des Allradantriebs und des ESP bestimmt ist, wie aus den Symbolen darauf hervorgeht. Außerdem finden sich hier eine Taste für die Handbremse, ein Motorstartknopf und ein Sport-Knopf, vermutlich für die Wahl eines Fahrmodus.

Neuartige Federung und Plug-in-Hybrid
"Spitzentechnologien" sollen beim C5 Aircross das Fahren erleichtern und für hohen Komfort sorgen. So hat das SUV eine Federung mit hydraulischem Anschlag. Diese Weltpremiere soll für eine einzigartige Straßenlage sorgen. Zu den Assistenzsystemen gehören ein Antikollisionssystem, ein Tot-Winkel-Warner, ein Abstandstempomat und eine Bergabfahrhilfe. Der Citroën C5 Aircross soll außerdem als erstes Fahrzeug der Marke mit Plug-in Hybrid-Technologie angeboten werden – einen Hinweis darauf gab schon die Studie Aircross mit ihrem (unrealistisch starken) 313-PS-Plug-in-Antrieb.

China first
Bei der Einführungsreihenfolge zeigt sich wieder einmal, dass Europa für viele Hersteller nicht mehr Priorität eins ist: In China startet der Wagen schon im Oktober 2017, während wir erst ab Ende 2018 in den Genuss des Neulings kommen werden.
(sl)

Zur Bildergalerie (11 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus