zaehlpixel

Die Malerin Shalemar Sharbatly bemalte den Boliden Pagani Zonda S als Farbkunstprojekt

Monaco, 28. Mai 2018
Die saudiarabische Malerin Shalemar Sharbatly hat sich auf die Gestaltung von Alltagsobjekten spezialisiert. Autos spielen dabei eine besondere Rolle. So finden sich auf ihrer Website Bilder von einem knallbunten Porsche 911, einem Ferrari 360 Modena und einem Mini John Cooper Works. Diesmal hat sie sich einen Pagani Zonda S vorgenommen und daraus ein Farbkunstwerk gemacht. Vorgestellt wurde das Auto nun in Monaco, im Rahmen des Formel-1-Rennens am 27. Mai 2018.

Zuerst kam eine Folie drauf
Der von 1999 bis 2017 gebaute Pagani Zonda S gehört wohl zu den aufregendsten Supersportwagen der Welt. Die Designer wollten angeblich die Kurven einer Frau mit dem aggressiven Aussehen eines Jagdbombers verbinden. Damit das gute Stück keinen Schaden nimmt (und um Sharbatly eine makellose Leinwand bieten zu können), wurde der Wagen zuerst vom Verpackungsspezialisten D-Factory Italia mit einer Folie bedeckt. In vier Tagen intensiver Handarbeit bemalte Sharbatly dann die gesamte Karosserie des Pagani Zonda S.

Kalte und warme Farben
Die Farben bilden einen Verlauf von kühlen zu warmen Tönen. So ist die Front ist in Blau und Hellgrün gehalten, an der Beifahrerseite sind Rot- und Rosatöne zu sehen. Das Heck und die Fahrerseite sind wieder blau. Der Innenraum wurde vom Lederspezialisten Foglizzo gestaltet, zu dessen Stolz es gehört, eine maximale Auswahl an Lederfarben anzubieten.
(sl)

Zur Bildergalerie (13 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter