zaehlpixel

Microsoft enthüllt den Super-Elfer bei Premiere von Forza Motorsport 7 Porsche 911 GT2 RS: Der Video-Spieler

Los Angeles (USA), 12. Juni 2017
Autos und Videospiele: Diese Verbindung besteht schon seit den Anfängen jener Technik. Doch erst in jüngerer Zeit nutzen namhafte Autohersteller die großen Rennspiel-Serien für ihre Neuheiten. Ein Beispiel: Auf dem Cover von "Forza Motorsport 6" für die Xbox One prangte der brandneue Ford GT, den die Spieler lange vor den realen Besitzern fahren konnten. Auch beim Nachfolger "Forza Motorsport 7" bleibt Microsoft seiner Linie treu und setzt auf einen ganz besonderen Werbeträger: den brandneuen Porsche 911 GT2 RS.

Premiere vor Porsche
Passend dazu wurde der Porsche 911 GT2 RS jetzt erstmals komplett ungetarnt im Rahmen der "Forza 7"-Präsentation im Vorfeld der Electronic Entertainment Expo, kurz E3, gezeigt. Sie findet vom 13. bis zum 15. Juni 2017 in Los Angeles statt. Das ist aus zweierlei Gründen bemerkenswert: Erstens hat Porsche selbst den 911 GT2 RS noch nicht offiziell vorgestellt, zweitens sind die Stuttgarter bei Videospielen wählerisch. Im Jahr 2000 gab es zwar "Need for Speed: Porsche", wo es ausschließlich Wagen der Marke zu fahren gab. Aktuell ist es aber fast immer so, dass Porsche-Fahrzeuge vom Spieler zusätzlich erworben werden müssen. Hier könnte "Forza 7" einen Wendepunkt markieren.

Kohlefaser und fetter Flügel
Was lässt sich zum neuen Porsche 911 GT2 RS sagen? Vorangestellt sei die Erklärung für Nicht-Porsche-Kenner, dass GT2 die scharfen 911 mit Turbomotor markiert, GT3 ist das Äquivalent mit Saugmotor. RS zeigt an, dass diese Versionen trotz Straßenzulassung eher für den Motorsport gedacht sind. Übrigens gab es zwischen 1996 und 1998 auch einen 911 GT1, er war die Basis für einen Le-Mans-Rennwagen. Zurück zum neuen 911 GT2 RS: Deutlich sichtbar ist die üppige Verwendung von Kohlefaser, etwa beim Dach, dem riesigen Heckflügel und dem massiven Frontstoßfänger. Innen ist der GT2 RS auf das Wesentlichste reduziert, ein Überrollkäfig untermauert die Rennambitionen.



Virtuelles Debüt im Oktober 2017
Unter der Motorhaube steckt der 3,8-Liter-Biturbo aus dem 911 Turbo S, der nach einer Kraftkur 641 PS und 750 Newtonmeter in die Waagschale wirft. Allerdings ist die PS-Angabe wohl eher konservativ geschätzt, es gibt Mutmaßungen in Richtung 700 PS. So oder so ist der neue 911 GT2 RS der schnellste bislang gebaute Straßen-Elfer. Auf der Frankfurter IAA im September 2017 wird er im Mittelpunkt stehen. Virtuell ist er ab 3. Oktober fahrbar, dann erscheint Forza 7 für PC und Xbox One, am 7. November folgt die Ausgabe für die noch leistungsstärkere Xbox One X. Quasi der GT2 RS unter den Spielekonsolen.
(rh)

Zur Bildergalerie (27 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus