zaehlpixel

Stärkster Elfer aller Zeiten mit hanebüchenen Leistungsdaten Wahnsinniger GT2 RS debütiert in Goodwood

Stuttgart/Goodwood, 30. Juni 2017
Sapperlot, was für ein Viech. Anders als mit ein wenig ungläubigem, offenmundigem Staunen kann man an den neuen Porsche 911 GT2 RS eigentlich nicht rangehen. Beim Goodwood Festival of Speed 2017 (passenderweise) zeigen die wilden Jungs aus Weissach ihren neuesten Coup erstmals live. Animiert war der stärkste und schnellste Elfer aller Zeiten in all seiner Brachialität bereits bei der Präsentation des Videospiels Forza 7 zu sehen. Und vermutlich ist es auch deutlich gesünder, sich dem Grenzbereich des Über-RS erstmal auf der heimischen Konsole zu nähern.

Turbo-S-Motor plus 120 PS
Warum? Weil das hier allein schon aufgrund der technischen Daten wirkt wie die Ausgeburt der Hölle. Der neue GT2 RS kriegt 700 PS und 750 Newtonmeter Drehmoment. Das sind 80 PS und 50 Newtonemter mehr als beim Vorgänger. Und er kriegt – wie üblich bei einem Porsche GT2 - Heckantrieb. Erwarten Sie also sehr große Mengen an Rauch. Und lassen Sie sich vor dem Kauf drei XXL-Portionen Gefühl in ihren rechten Fuß implantieren. Die urwüchsige Kraft kommt übrigens vom kolossalen 3,8-Liter-Biturbo-Boxer des 911 Turbo S. Die Leistungssteigerung um 120 PS erklärt Porsche mit dem Einsatz größerer Turbolader. Außerdem gibt es ein neues Zusatzkühlsystem, dass die Ladeluftkühler bei hohen Temperaturen mit Wasser besprüht und so auch bei extremeren Fahrbedingungen für standhafte Leistung garantieren soll. Ebenfalls neu: eine "GT-spezifisch abgestimmte" Siebengang-Doppelkupplung sowie eine neue Titan-Abgasanlage, die gegenüber dem Turbo-Auspuff sieben Kilo spart und laut Porsche für einen "einzigartig emotionalen Sound" sorgt.

Rennsportfahrwerk und XXL-Reifen
Um all die hanebüchene Leistung irgendwie unfallfrei auf zwei Räder zu übertragen, vertraut die GT-Mannschaft auf ein "lupenreines Rennsportfahrwerk", Hinterachslenkung und sehr sehr breite Räder. Vorne kommen 20-Zöller mit 265/35er-Reifen zum Einsatz, hinten sind es 21-Zoll-Felgen mit 325/30er-Latschen. Abgesehen davon dürften all die monumentalen Luftein- und auslässe sowie das gigantöse Spoilerwerk (sehen Sie sich bitte diesen Heckspoiler an!!!) für adäquaten Abtrieb sorgen.

Schneller als Ferrari 488
Leicht ist der neue 911 GT2 RS natürlich auch. Ziemlich leicht sogar. Vollgetankt kommt er auf 1.470 Kilo. Das liegt an ziemlich viel Carbon (Kotflügel, Radhausentlüftungen, Teile des Hecks, Fronthaube) und ein wenig Magnesium (Dach). Sollten 1.440 Kilo für Sie noch ein bisschen besser klingen, dann empfiehlt sich das optionale Weissach-Paket. Unter anderem sind hier die Stabilisatoren und Koppelstangen an beiden Achsen sowie das Dach aus Carbon. Weiteren Anteil an den knapp 30 Kilo Gewichtsersparnis haben Räder aus Magnesium. Egal ob mit oder ohne Weissach-Pack: Die Kombination aus Monster-Leistung, Diät-Gewicht und einem offenbar ziemlich extrem ausgeprägten Gripniveau befördert den neuen GT2 RS in 2,8 Sekunden von 0-100 km/h. Der Vorgänger brauchte ganze 0,7 Sekunden länger. Und damit ist der neue Superduper-Elfer auch schneller als Ferrari 488 (3,0 Sekunden) und McLaren 720S (2,9 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit? 340 Sachen. Damit kann man arbeiten.

Ab 285.220 Euro
Im Inneren der beflügelten Kanonenkugel herrscht wenig überraschend hochrennsportiges Klima. Mit rotem Alcantara (sogar am kompletten Dachhimmel), schwarzem Leder und einem ganzen Haufen Sichtcarbon. Auch die Vollschalensitze sind aus Kohlefaser. Hinter ihnen wartet ein massiver Überrollkäfig darauf, dass man ihn hoffentlich nie braucht. Askese ist im GT2 RS übrigens nicht angesagt. Das übliche Porsche-Infotainmentsystem inklusive der großartigen Track-Precision-Rennstrecken-App ist Serie. Nicht Serie, aber nur für GT2-RS-Käufer: Der neue Porsche Design Titan-Chronograph 911 GT2 RS mit selbst entwickeltem Uhrwerk. Er kostet 9.450 Euro, was allerdings nicht weiter ins Gewicht fallen sollte, wenn man gerade 285.220 Euro für das zugehörige Auto überwiesen hat. Bestellstart für den neuen Porsche 911 GT2 RS ist ab sofort.
(sw)

Zur Bildergalerie (15 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus