zaehlpixel

Elon Musk hat einen Tesla Roadster ins Weltall geschossen Tesla Roadster segelt im All

Merritt Island (USA), 7. Februar 2018
Es ist wirklich passiert. Elon Musk, CEO von Tesla Motors und SpaceX hat die stärkste Rakete der jüngeren Vergangenheit erfolgreich getestet. Gestern um 15.45 Uhr Ortszeit hob die "Falcon Heavy" vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab. Und sie hatte eine ziemlich seltsame Ladung an Bord. Einen Tesla Roadster, um genau zu sein. Der dürfte die 64 Tonnen Nutzlast der Rakete nicht ganz beansprucht haben. Dafür hat er einen ziemlich coolen Fahrer an Bord: "Starman" trägt den Prototypen eines SpaceX-Weltraumanzugs, lässt einen Ellenbogen lässig über die Fahrertür baumeln und hört David Bowie in Dauerschleife. Man könnte es sich nicht besser ausdenken.

Riesen-Show gehört dazu
Ebenfalls an Bord: Ein Hot-Wheels-Auto und eine spezielle Laser-Disc mit allen möglichen Informationen über die Menschheit. Nur falls eine Gruppe außerirdischer Besucher zufällig Lust bekommt, den Tesla probezufahren, während er in Richtung Mars reist. Die Riesen-Show gehört bei Elon Musk bekanntermaßen zum guten Ton. Die einzige schlechte Nachricht an diesem denkwürdigen Tag: Der zentrale (wiederverwertbare) Antrieb der Rakete landete nicht wie geplant auf einer autonomen Plattform im Meer sondern stürzte ins Wasser. Die zwei anderen Booster kamen aber, unter dem großen Jubel der Space-X-Mitarbeiter, zeitgleich auf Plattformen nahe des Kennedy-Space-Centers auf.

"Made on Earth by humans"
Wir geben zu, auch in dieser Redaktion arbeitet ein ganzer Haufen Weltraum-Nerds. Darum verbrachten wir auch Stunden vor dem SpaceX-Livestream und sahen zu, wie der rote Tesla Roadster und sein furchtloser Passagier dorthin flogen, wo noch nie ein Auto vor ihnen war. Ehrlich gesagt war es ziemlich beeindruckend, wie weit der Roadster in dieser Zeit kam. Die Bilder in unserer Galerie geben einen kleinen Eindruck davon. Wie der kleine Sportwagen da so herumsegelt, die Erde im Hintergrund, das ist schon alles ziemlich atemberaubend. Übrigens hat Elon Musk auf der Leiterplatte des Autos noch eine kleine Nachricht hinterlassen: "Made on Earth by humans." Vor dem Start der Rakete sagte er: "Wir gehen davon aus, dass es für viele hundertmillionen Jahre in diesem Orbit sein wird, vielleicht sogar mehr als eine Millarde Jahre." Da hat Starman ja noch einiges vor sich.
(sw)



Zur Bildergalerie (10 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter