zaehlpixel

Überarbeitete Subaru-Sportlimos auf Automesse in Detroit US-Premiere: WRX und WRX STi

Friedberg/Detroit (USA), 11. Januar 2017
Auf der diesjährigen North American International Auto Show in Detroit (8. bis 22. Januar 2017) debütieren gleich zwei überarbeitete Modelle von Subaru, der WRX und dessen Hochleistungs-Variante WRX STi. Durch das Facelift wurden die beiden kompakten Sportlimousinen des japanischen Herstellers dynamischer und kraftvoller. Aber geht das Update zulasten von Komfort und Sicherheit?

Mehr Komfort und neue Technik im Innenraum
Im Innenraum nehmen die Passagiere der ersten Reihe fortan auf elektrisch einstellbaren Recaro-Sportsitzen Platz, im Fond findet sich eine Armlehne mit integriertem Becherhalter. Dazu kommen dickere Seitenscheiben, überarbeitete Türdichtungen und Modifikationen an der Windschutzscheibe. Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, dass die ins Fahrzeug eindringenden Geräusche auf ein Minimum reduziert werden. Technische Verbesserungen? Mit an Bord sind ein Infotainmentsystem der jüngsten Generation, jede Menge Assistenzsysteme, die Subaru unter dem Oberbegriff "Eyesight" zusammenfasst, sowie ein Head-up-Display.

Motor, Antrieb, Bremsen
Im normalen WRX (der leider nicht in Deutschland angeboten wird) werkelt ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung und 272 PS. Er kann mit einer manuellen Sechsgang-Schaltung oder einem CVT-Getriebe gekoppelt werden. Im Topmodell kommt der bekannte 2,5-Liter-Turboboxer zum Einsatz, der in der neuen Version für den US-Markt 309 PS freisetzt. Das manuelle Getriebe ist hier Pflicht. Die Power gelangt über den für Subaru typischen symmetrischen Allradantrieb an alle vier Räder. Das DCCD ("Driver's Control Center Differential System"), ein Mittendifferenzial mit begrenztem Schlupf, das die Antriebsmomenten variabel auf Vorder- und Hinterachse verteilt, nutzt fortan eine elektronische Steuerung anstelle der elektromechanischen Version des Vorgängers. Verzögert wird im WRX STi mit einem Bremssystem von Brembo, welches aus gelochten Scheiben und einer Sechs-Kolben-Monoblock-Zange vorne und einer Zwei-Kolben-Zange hinten besteht.

Optische Veränderungen
Optische Veränderungen? Subaru schärfte die Frontpartie. Der Kühlergrill wurde überarbeitet und weist nun größere untere Lufteinlässe auf. Die LED-Scheinwerfer wurden ebenfalls modernisiert und verfügen nun über Kurvenlicht. Der WRX steht auf neuen 18-Zöllern, der WRX STi parkt auf stylischen 19 Zoll großen Felgen. Ansonsten bleibt alles beim Alten und somit bei den großartigen Gestaltungselementen wie der Hutze auf der Haube und dem großen Flügel auf dem Kofferraumdeckel (beim STi).

Martkeinführung
Die US-Markteinführung der beiden Modelle findet in Kürze statt. Das aufgefrischte Topmodell Subaru WRX STi rollt voraussichtlich im Spätsommer 2017 dann auch auf den deutschen Markt. Die genauen Spezifikationen und Preise für die Europa-Variante werden aber erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Derzeit leistet der STi hierzulande 300 PS und kostet mindestens 41.550 Euro.
(ml)

Zur Bildergalerie (20 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus