zaehlpixel

Elektro-Truck mit Sportwagen-Beschleunigung Tesla Semi: Strom-Schlepper

Palo Alto (USA), 17. November 2017
Die Produktion des Tesla Model 3 läuft nicht so an wie erhofft und auch die Qualität des Fahrzeugs steht in der Kritik. Doch Tesla-Boss Elon Musk wirft deswegen noch lange nicht die Flinte ins Korn und zeigt zwei neue Elektroauto-Highlights. Zum einen den Roadster, zum anderen den Semi: Ein Strom-Lastwagen, der 2020 auf den Markt kommen soll.

Ein Truck mit Sportwagen-Werten
Wie so oft bei Tesla lassen einen die Fahrleistungen staunen: Fünf Sekunden von null auf 60 Meilen (96 km/h) sind Sportwagenwerte. Zugegeben, es handelt sich um den "Bobtail"-Wert. So nennen US-Trucker den Zustand ohne Auflieger. Schön und gut, aber wie sieht es inklusive kompletter Beladung aus? Hier sagt Tesla, dass mit angehängten 36,2 Tonnen die 60-Meilen-Marke nach 20 Sekunden fällt. Mit Blick auf diese Masse ein phänomenaler Wert. Für Trucker ebenfalls interessant: Der Semi soll eine fünfprozentige Steigung mit konstant 105 km/h (65 Meilen, ein typisches Highway-Tempo in den USA) bewältigen. Deutsche Lkw-Fahrer dürften hier mit Blick auf die Kasseler Berge ein Leuchten in den Augen bekommen.

Riesige Reichweite
Wie steht es mit der Reichweite? Tesla gibt 500 Meilen bei US-Highway-Tempo an, das sind gut 800 Kilometer. Dabei helfen aerodynamische Abdeckungen und ein flacher Unterboden. Angeblich hat der Semi einen besseren cW-Wert als ein Bugatti Chiron, was nicht unbedingt für den Bugatti spricht. So weit, so gut, aber wie lange muss der termingeplagte Trucker an der Ladestation warten? Tesla will an "Truck Stops" (vergleichbar unseren Autohöfen) Schnellladepunkte errichten. Mit ihnen können die Batterien in 30 Minuten genug Saft für 400 Meilen (644 Kilometer) bekommen.

Produktion ab 2019
Der Fahrer sitzt im Tesla Semi übrigens mittig, neben dem Lenkrad befinden sich große Touchscreens. Kameras überwachen den toten Winkel, hinzu kommt eine Reihe weiterer Assistenzsysteme. Für die Langstrecke kann ein autonomer Modus aktiviert werden, um im Konvoi zu fahren. Zu den Gesamtkosten äußert sich Tesla bislang nicht, Semi-Besitzer sollen aber auf 1,6 Millionen Kilometer 200.000 Dollar (umgerechnet 170.000 Euro) an Sprit einsparen. Die Produktion des Semi will Tesla im Jahr 2019 starten, Reservierungen für 5.000 Dollar (umgerechnet 4.245 Euro) werden ab jetzt entgegengenommen. Ob der Elektro-Truck es aber auch nach Europa schaffen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen.
(rh)

Zur Bildergalerie (14 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus