zaehlpixel

Das zeigt Toyota auf der Tokyo Motor Show 2017 Vier Neuheiten aus Fernost

Köln/Tokio, 9. Oktober 2017
Mit gleich vier neuen Ausstellungsstücken blickt Toyota auf der Tokyo Motor Show 2017 (28. Oktober bis 5. November) in die Zukunft … einem Hybrid-Sportwagen mit Targadach, einem SUV-Van-Crossover, einer Neuauflage einer Oberen-Mittelklasse-Limousine und einem waschechten Luxusliner im Retro-Look.

Der GR HV Sports
Beim GR HV Sports handelt es sich um ein 4,40 Meter langes und 1,28 Meter hohes Sportwagenkonzept, das technisch und optisch von dem Hybrid-Rennwagen TS050 inspiriert ist. Mit dem TS050 startet Toyota derzeit in der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Die Designstudie auf dem Messeparkett verfügt über LED-Scheinwerfer, Alu-Räder, einen Heckdiffusor und eine mattschwarze Lackierung. Das Targadach des Zweitürers erinnert zudem an den Sports 800 oder eine Supra. Der Antrieb? Der Verbrenner sitzt vorne, die Hybridbatterie in der Mitte und die angetriebene Achse ist hinten. Per Knopfdruck kann man den Automatik-Modus des Getriebes verlassen und mit dem Schalthebel in der Mittelkonsole die Gänge wechseln. Serienchancen? Nicht wirklich. Aber vielleicht sehen wir einige Elemente in der nächsten GT86-Generation wieder.

Das TJ Cruiser Concept
Die viersitzige Crossover-Designstudie TJ Cruiser mit hinteren Schiebetüren ist nur 4,30 Meter lang, kann aber bis zu drei Meter lange Gegenstände transportieren. Möglich sollen dies ein komplett umlegbarer Beifahrersitz und flach versenkbare Rücksitze machen. Toyota stellt sich vor, dass potenzielle Kunden eines solchen kastigen SUV-Vans unter anderem auch Surfbretter oder Fahrräder laden wollen. Zum Sichern dieser Sportgeräte hat der Mischling viele Ösen und Ankerpunkte im Laderaum. Der TJ Cruiser basiert auf einer neuen Plattform namens TNGA. Diese ist auf ein Hybridsystem mit 2,0-Liter-Benziner sowie auf Front- und Allradantrieb ausgelegt. Wie wir uns ein Serienmodell dieses Konzepts vorzustellen haben? Mischen Sie den aktuellen FJ Cruiser mit dieser Designstudie und Sie werden der Antwort auf diese Frage wohl ziemlich nah kommen.

Das Crown Concept
Das Modell Crown ist die am längsten laufende Baureihe Toyotas. Seit 1955 hat der Hersteller eine Limousine mit diesem Namen im Programm. Die aktuell 14. Generation ist seit 2012 auf dem Markt und 2018 soll diese durch die 15. Generation abgelöst werden. Zumindest in asiatischen Märkten, in Europa und Nordamerika wird der Crown als Lexus GS vermarktet. Aus diesem Grund zeigt Toyota in Tokio eine seriennahe Studie. Sie basiert ebenfalls auf der TNGA-Plattform, ist 4,90 Meter lang und neben viel Platz im Innenraum soll sie eine umfangreiche Vernetzung bieten. Wann Lexus den GS-Nachfolger (übrigens dann die 5. Generation) nachschiebt, bleibt abzuwarten.

Der sehr seriennahe Century
Bei der Century-Studie darf man sich von dem klassischen Look nicht in die Irre führen lassen. Der schnörkellose Oberklasse-Toyota wird 2018 nämlich genau so in seine dritte Generation überführt. Die erste Generation wurde von 1967 bis 1997 angeboten, die zweite von 1997 bis 2017. Das Modell wird größer. Es ist jetzt 5,34 Meter lang, 1,93 Meter breit und 1,51 Meter hoch. Der Radstand misst 3,09 Meter. Viel Platz haben vor allem die Passagiere im Fond, die auf Stoff- oder Ledergestühl mit Massagefunktion und Beinstützen Platz nehmen können. Die größte Überraschung gibt es unter der Haube. Auch wenn noch keine technischen Details bekannt sind, so wissen wir bereits, dass der 5,0-Liter-V12 durch einen 5,0-Liter-V8 mit Hybrid-Unterstützung ersetzt wird.
(ml)

Zur Bildergalerie (27 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus