zaehlpixel

Toyota stellt sein neues Rallye-Auto vor Finnisch-japanisches Flügelmonster

Köln, 14. Dezember 2016
Sie sind wieder da. Nach 17 Jahren betritt Toyota erneut die große Bühne der Rallye-Weltmeisterschaft. Mit im Gepäck: Das wohl aggressivste und brutalste WRC-Auto, das es je gab. Ebenfalls interessant: Das Motorsport-Programm soll sich auch auf die sportlichen Fähigkeiten der Straßen-Fahrzeuge auswirken.

380 PS im Monster-Yaris
Nachdem bereits die Konkurrenz von Hyundai und Ford kürzlich den Schleier über ihren Rallye-Autos für die Saison 2017 lüftete, wissen wir nun auch, mit welchem Einsatzgerät die Toyota-Truppe rund um den viermaligen Rallye-Weltmeister Tommi Mäkinen im nächsten Jahr an den Start geht. Der Yaris WRC ist lediglich 4,09 Meter lang, sieht aber aus, als hätte sich ein Formel-1-Auto mit einer Transformers-Figur gepaart. Optisch ist der Toyota das extremste WRC-Auto, das wir bisher zu Gesicht bekommen haben. Dazu bringt es das kleine 1,6-Liter-Turbo-Triebwerk auf satte 380 PS und 425 Newtonmeter Drehmoment. Das Reglement der Rallye-WM wurde für die Saison 2017 umfassend überarbeitet und lässt nun mehr Leistung und eine wildere Aerodynamik zu, was besonders den Fans an der Strecke zugute kommen soll.

Latvala und Hänninen als Fahrer
Als Fahrer für das "Toyota Gazoo Racing WRC Team" gehen die beiden Finnen Juho Hänninen und Jari-Matti Latvala mit ihren jeweiligen Beifahrern an den Start. Als Ersatz- und Testfahrer fungiert der frischgebackene WRC2-Champion Esapekka Lappi, der von Skoda zu Toyota wechselt. Ob im Laufe der Saison 2017 ein dritter Yaris WRC für Lappi zum Einsatz kommt, ist noch nicht klar. Besonders Latvala soll Erfolge für die finnisch-japanische Koalition einfahren, kommt er doch direkt vom amtierenden Weltmeister VW, der sein WRC-Engagement nach dem Ende der 2016er-Saison abrupt beendet hat. Latvala kann bisher auf 16 Siege und 57 Podestplatzierungen zurückschauen. Auch der Fahrer-Weltmeister von 2016 – Sébastien Ogier – nahm für Testfahrten im Yaris WRC Platz, entschied sich aber nach dem Aus bei VW doch für einen Wechsel in den Ford Fiesta WRC des M-Sport-Teams.

Neuer sportlicher Top-Yaris geplant
Auch für die Straßen-Fahrzeuge für Toyota soll sich das WRC-Engagement auszahlen. So planen die Japaner, eine sportliche Version des Yaris auf den Markt zu bringen. Auf einer ersten Zeichnung sind eine markante Farbgebung sowie ein kleiner Dachspoiler zu sehen. Die Sportvariante soll als Topmodell der Yaris-Palette fungieren. Bisher leistet der stärkste Yaris 99 PS und kostet 12.990 Euro.
(mf)

Zur Bildergalerie (10 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus