zaehlpixel

Sicherheits-Check vom Ford Fiesta bis zum Renault Koleos EuroNCAP: Neun neue Autos im Crashtest

Brüssel (Belgien), 6. September 2017
Diese Ergebnisse werden immer mit Spannung erwartet. Sowohl die Hersteller als auch die Kunden interessieren sich dafür, wie gut aktuelle Auto-Neuheiten im Crashtest der europäischen Prüforganisation EuroNCAP abschneiden. Jetzt sind die September-Resultate für neun Fahrzeuge raus. Folgende Modelle wurden absichtlich zerstört: Ford Fiesta, Jeep Compass, Kia Picanto, Kia Rio, Mazda CX-5, Mercedes C-Klasse Cabriolet, Opel Grandland X, Opel Ampera-e und der Renault Koleos.

Patzer beim Seitenaufprall
Auffällig waren laut EuroNCAP in der aktuellen Testreihe gewisse Schwächen beim Seitenaufprall. Beim Crash gegen einen Pfahl wurde beim Dummy im Jeep Compass ein erhöhtes Verletzungsrisiko im Brustbereich festgestellt. Betont wird aber, dass die Gefährdung unterhalb dessen liegt, was EuroNCAP als "unakzeptabel hohes Risiko einer lebensbedrohlichen Verletzung" bewerten würde.

Kritik an Opel
Beim Seitencrashtest mit einer Barriere berührte der Kopf eines Dummys, der in diesem Fall ein zehnjähriges Mädchen darstellen soll, im Mercedes C-Klasse Cabrio den Dachrahmen. Grund: Der Seitenairbag deckte nicht den kompletten Bereich des Aufpralls ab. Sowohl der Jeep als auch der Mercedes schneiden aber mit der Höchstwertung von fünf Sternen ab. Gleiches gilt für den Ford Fiesta, den Mazda CX-5, den Opel Grandland X und den Renault Koleos. Vier Sterne gab es für den Opel Ampera-e. Hier wird kritisiert, dass Opel die Gurtanlegewarnung für die Rücksitze eingespart hat, beim neuen Insignia ist es genauso.

Wie viel Sicherheit ist serienmäßig?
Mit drei Sternen mussten sich der Kia Picanto und der Kia Rio begnügen. Die Gründe sind weniger eine generelle Unsicherheit der Karosserie. Vielmehr achtet EuroNCAP verstärkt auf Assistenzsysteme zur Unfallvermeidung. Hinzu kommt, dass nur die in der gesamten Baureihe serienmäßigen Sicherheitsausstattungen bewertet werden. Wer wie Kia weitere Sicherheitstechnik als optionales Paket anbietet, kann einen Nachtest mit dieser zusätzlichen Ausstattung bekommen, sofern in den ersten drei Verkaufsjahren mindestens 25 Prozent der Fahrzeuge mit der Extra-Ausrüstung geordert wurden. EuroNCAP betont, dass inklusive dieser Ausstattungen beide Kia-Modelle auch vier oder fünf Sterne bekommen können. Die genauen Ergebnisse aller neun getesteten Modelle finden Sie in unserer Bildergalerie.
(rh)

Zur Bildergalerie (45 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus