zaehlpixel

Kann der Sauger wirklich sparsam sein? Mazda-SUV mit Sparmotor

Köln, 4. Oktober 2017
Als aufmerksame Beobachter und Autokenner denkt ihr wahrscheinlich: Mazda CX-5. Neu? Die zweite Generation gibt es doch seit Mai! Das ist richtig. Den Skyactiv-G-194-Benzinmotor gab es bislang jedoch nicht. Die Mazda-Ingenieure haben sich durch die Innereien des Aggregats gekramt und ihm die Möglichkeit zur Zylinderabschaltung eingepflanzt. Solange der Fahrer das Gaspedal nur streichelt und mit über 20 km/h vor sich hin tuckert, schalten sich die beiden äußeren Zylinder des Reihenvierers ab. Laut Mazda soll der Verbrauch bei gleichmäßigen 40 km/h um 20 Prozent sinken. Bei 80 km/h sollen es immerhin noch fünf Prozent sein.

Nicht super sparsam, trotzdem gut
Damit ist klar: Die Zylinderabschaltung hilft hauptsächlich beim Durchquälen verstopfter Innenstädte. Autobahn- und Landstraßenfahrer sollten sich keine großen Hoffnungen auf Verbrauchsersparnisse machen. Im Durchschnitt nennt Mazda einen Verbrauch von 7,1 Liter auf 100 Kilometer. Ein Wert, der nach einiger Testerei in etwa realistisch erscheint. Im Test verbrauchte ich auf kurvenreicher Strecke 7,9 Liter. Bei einem 2,5-Liter-Sauger, der ein 1,6-Tonnen-SUV allrädrig voran walzen lässt, kann man aber durchaus von einer ordentlichen technischen Leistung sprechen. Wobei, eine Frage habe ich bislang unbeantwortet gelassen: Klingt der Motor wie Gottlieb Daimlers Stahlradwagen, wenn sich zwei Zylinder freiwillig verabschieden?

Nur in Top-Ausstattung erhältlich
Nein, absolut nicht. Es ist nicht wahrnehmbar. Der Motor rumpelt nie und wird nur bei Vollgas laut. Dann brummt er jedoch mit allen vier Pötten, denn die Zylinderabschaltung ist deaktiviert. Einerseits versucht Mazda den Wechsel von vier zu zwei Zylindern durch die Steuerung von Luftansaugvolumen, Einspritzrate und Zündzeitpunkt zu kaschieren, andererseits über ein neues Fliehkraftpendel. Das kommt im serienmäßigen Sechsgang-Automatik-Getriebe zum Einsatz und dämpft die Vibrationen. Auch die Form der Zylinder wurde modifiziert, damit sie noch geschmeidiger durch ihre Buchsen flutschen. Der neue Skyavtiv-Motor kann übrigens ab sofort bei Mazda bestellt werden und kostet ab 37.790 Euro. Die 194-PS-Variante gibt es ausschließlich in der Sports-Line-Ausstattung.
(dh)

Zur Bildergalerie (22 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus