zaehlpixel

Der neue Volvo V40 T5 R-Design im Test Kompaktes Kraftpaket aus Schweden

Berchtesgaden, 25. Februar 2013
Normalerweise bieten Hersteller pro Modell genau eine Topversion an: Die bekommt einen sportlichen Auftritt und einen kraftvollen Motor verpasst. Bei Volvo hingegen trennt man diese beiden Faktoren voneinander. Will heißen: Man kann das leistungsstärkste Aggregat auch ohne Sportoptik-Paket bestellen – und umgekehrt den R-Design-Look nicht nur für die Spitzenmotorisierung. Wir haben trotzdem die Kombination aus beidem getestet, den neuen V40 T5 R-Design.

Muskulöse Schürzen
Beim noch jungen Golf-Gegner V40 umfasst die R-Design-Ausstattung eine muskulöse Frontschürze, einen schwarz glänzenden Kühlergrill, silberne Außenspiegel sowie eine neue Heckschürze samt Diffusor und zweiflutiger Auspuffanlage. Den Kontakt zur Straße stellen 17-Zoll-Leichtmetallräder im Fünfspeichen-Design her. Exklusiv den R-Modellen vorbehalten ist die himmelblaue Außenlackierung namens "Rebel Blue". Im Innenraum finden sich angenehm geschnittene Sportsitze mit Ledereinsätzen, Alupedale, blau hinterlegte Instrumente und ein Lederlenkrad.

Fahrspaß mit Fünfzylinder-Turbo
Wie erwähnt, kann das R-Design mit allen V40-Triebwerken kombiniert werden, vom 115-PS-Spardiesel bis zum 254-PS-Topbenziner. Letzterer passt naturgemäß am besten zum sportlichen Erscheinungsbild. Der 2,5-Liter-Turbo treibt den kompakten Schweden äußerst agil und dynamisch an. In 6,1 Sekunden geht‘s von null auf Tempo 100, maximal sind 250 Sachen drin. Der Motor bietet nicht nur jede Menge Power, sondern auch einen herrlichen Klang. Der charakteristische Fünfzylinder-Sound erinnert an die legendären Audi-quattro-Modelle der 1980er-Jahre und passt – ohne aufdringlich zu wirken – ebenso gut zum V40.

Ausschließlich mit Frontantrieb
Die Antriebskräfte werden ausschließlich auf die Vorderräder übertragen, was lediglich auf rutschigem Untergrund zu leichten Traktionsproblemen führt. Die Schaltarbeit übernimmt eine zügige Sechsstufen-Automatik, für die allerdings Schaltwippen am Lenkrad wünschenswert wären. Das Sportfahrwerk ermöglicht eine satte Straßenlage und hohe Kurvendynamik einerseits sowie ordentlichen Alltags- und Langstreckenkomfort andererseits. Für die R-Design-Ausführungen wird jeweils ein Aufpreis von 2.600 Euro fällig – verglichen mit der als Basis dienenden Kinetic-Ausstattung. Der Volvo V40 T5 R-Design startet entsprechend bei 35.580 Euro.
(mn)

- Zur Bildergalerie (20 Bilder)

- Immer informiert mit AutoNEWS: Mit einem Klick zum Newsletter

blog comments powered by Disqus