zaehlpixel

Tuning: Der Audi S7 MD700 von M&D Breitbau und 700 PS

Dinslaken, 30. Dezember 2016
Sie haben sich zwischen 2012 und 2014 für das Vor-Facelift-Modell eines Audi S7 Sportback entschieden und stören sich jetzt an der faden Optik und "nur" 420 PS? Dann hätten Sie damals vielleicht einen RS 7 kaufen sollen. Weil sich die Zeit aber so schlecht zurückdrehen lässt, kann man nur nach vorne schauen und das Beste aus der Situation machen. Hier tritt M&D Exclusive Cardesign auf den Plan. Der Tuner aus Dinslaken hat nun ein Fahrzeug namens Audi S7 MD700 auf die Beine gestellt. Und die Basis dafür könnte … genau … Ihr alter S7 Sportback sein.

Breitbau-Kit und Teile aus dem Audi-Regal
Die Wandlung des S7-Karosseriekleids zur brutalen Breitbau-Optik vollzieht M&D mithilfe des Widebody-Kits PD700R, der vom Kooperationspartner Prior Design stammt. Der Inhalt? Ein Komplettaustausch der Schürzen, welche am Bug um eine Spoilerlippe und am Heck durch einen Diffusor ergänzt werden. Des Weiteren werden die vorderen Kotflügel sowie die hinteren Seitenwände samt dazwischen befindlicher Seitenschweller verbreitert. In den angeschwollenen Radkästen ist dann Platz für Forged R60 X-Concave-Felgen im 21-Zoll-Format. Aus dem Audi-Regal stammen hingegen die Nach-Facelift-Rückleuchten sowie der RS-7-Kühlergrill. Die Karosse wurde anschließend mit der Audi-Farbe "Gletscherweiß" überzogen und durch eine auffällige Vollfolierung im Le-Mans-Stil aufgepeppt.

Optimiertes Luftfahrwerk und gesteigerte Leistungsdaten
Damit die Leistungsdaten zu dem RS-Breitbau-Look passen, legt M&D auch bei der Technik (beispielsweise am Luftfahrwerk) Hand an. Ein Biturbo-Upgrade, eine Optimierung der Ansaugluftführung sowie die Installation einer speziellen Abgasanlage samt Downpipes, HJS-Kats und RS-7-Endrohren sorgen außerdem für einen Poweranstieg von 280 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment. Der Tuner kitzelt somit insgesamt 700 PS und 950 Newtonmeter aus dem 4,0-Liter-V8-Benziner. Zum Vergleich: Ein aktueller RS 7 Performance (das derzeitige A7-Topmodell von Audi) erreicht 605 PS und 700 Newtonmeter.

Innenraum-Upgrades und Interessenskonflikt
Im Innenraum installiert M&D noch ein RS-7-Sportlenkrad und nimmt zusätzlich diverse Codierungen vor, die etwa eine TV-Nutzung während der Fahrt oder den Zugriff auf Geheimmenüs erlauben. Ob man bei 250 km/h die Lieblingsserie ansehen oder irgendwelche verborgenen Menüstränge erkunden sollte? Wir haben da so unsere Zweifel. Sie haben Interesse? Dann klingeln Sie doch mal bei M&D durch. Und wenn Sie keine Lust auf Umbaustress haben, oder vielleicht noch gar keinen S7 besitzen, können Sie auch das abgebildete Showfahrzeug erwerben.
(ml)

Zur Bildergalerie (10 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus