zaehlpixel

Audi SQ7: Abt macht ihn noch schneller Mehr Power für das Diesel-Monster

Kempten, 9. Dezember 2016
Als wir den Audi SQ7 im Frühsommer 2016 das erste mal fuhren, waren wir ehrlich gesagt ein wenig schockiert. Im positiven Sinne. Von seiner irren Technik und davon, wie ein 2,35 Tonnen-SUV so ums Eck pfeiffen kann (was wiederum ein Verdienst der irren Technik ist). Im SQ7 arbeitet der erste elektrische Verdichter, den man je in ein Serienauto gebaut hat. Zusammen mit zwei herkömmlichen Turboladern. Das hilft dem Ansprechverhalten enorm. Der Rest ist pure Macht. 435 PS und 900 Newtonmeter Macht, um genau zu sein. Dieser 4,0-Liter-V8-Diesel ist eine barbarische Sensation. Für den weltgrößten VW- und Audi-Tuner Abt aber offenbar noch nicht sensationell genug, denn jetzt haben die Kemptener ihren Senf dazugegeben. Ziemlich viel Senf.

So fix wie ein Elfer
Per 5.490 Euro teurem Zusatzsteuergerät bringt Abt den "Triturbo"-Diesel auf 520 PS und 970 Newtonmeter. Die Zeit für den Sprint von 0-100 km/h sinkt von 4,8 auf 4,6 Sekunden. Falls Sie also einen Porsche 911 Carrera an der Ampel sehen – halten Sie nur drauf, er wird ihnen nicht davon fahren. Klangtechnisch ist der Serien-SQ7 ebenfalls ganz gut bestückt. Audi hat elektronisch viel investiert, dass dieser Diesel nicht mehr klingt wie ein Diesel, eher wie ein dicker V8-Benziner. Abt spendiert nichtsdestotrotz eine sogenannte Sound Control, die den "seidenweichen Selbstzünder" für 590 Euro zum "kernig tönenden Sporttriebwerk" machen soll.

Tuning auch fürs Luftfahrwerk
Wie bereits beschrieben walzt der Audi SQ7 dank Technik-Highlights wie einer Hinterachslenkung oder einer elektrischen Wankstabilisierung bereits ab Werk bemerkenswert agil durch die Kurve. Wer das Ganze komplett ausreizen möchte (natürlich auch optisch), der kriegt von Abt ein weiteres Steuergerät, das sich um das Luftfahrwerk kümmert. Vorne und hinten geht es damit per Knopfdruck um 20 Millimeter abwärts. Oberhalb von 70 km/h hebt sich der Abt SQ7 dann wieder auf die vom Fahrer eingestellte Grundkonfiguration.

Ein wenig Optik-Schliff
Sollte Ihr SQ7 das erhoffte Maß an optischer Extravaganz in ihren Augen noch nicht erfüllen, kann Abt auch hier aushelfen. Spurverbreiterungen gibt es bis 30 Millimeter pro Rad, verschiedene Radsätze bis 22 Zoll mit 295er-Bereifung ebenfalls. Für mehr Flamboyance am Radhaus sorgen darüber hinaus die bekannten Kotflügeleinsätze aus ABS oder Carbon.
(sw)

Zur Bildergalerie (6 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus