zaehlpixel

Tuningprogramm für den Mercedes-AMG GT S Brabus macht dem GT S mehr Dampf

Bottrop, 11. September 2015
Selbst die Top-Modelle von Mercedes-AMG haben noch Verbesserungs-Potential – das ist zumindest die Meinung der Firma Brabus. Zur IAA 2015 in Frankfurt (17. bis 27. September) stellt der Tuner aus Bottrop daher das Tuningprogramm für den Mercedes-AMG GT S vor. Mit mehr Leistung, mehr Carbon und noch schickerem Interieur.

600 PS und 750 Newtonmeter
Mit einem Steuermodul, das Plug-and-Play an das Vierliter-Achtzylinder-Biturbo-Aggregat des GT S angeschlossen wird, holt Brabus 90 PS und 100 Newtonmeter mehr aus dem Motor heraus. So steigt die Leistung von 510 auf 600 PS und das Drehmoment von 650 auf 750 Newtonmeter. Mit dem Tuning sprintet der GT S in 3,6 Sekunden von null auf hundert. Vorher waren es noch 3,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 310 auf 325 km/h. Passend zum Motortuning gibt es eine neue Titan-Abgasanlage, die 40 Prozent leichter ist, als das Serien-Pendant. Die vierflutige Anlage verfügt über eine Klappensteuerung mit zwei Modi. Der "Coming Home"-Modus soll leiser sein als der Serienauspuff und sich perfekt für spätabendliches Heimkommen eignen. Die offene Klappenstellung dagegen eher weniger. Sie ermöglicht dem V8-Klang freie Entfaltung.

Carbon und Schmiedefelgen
Auch für das Auge hat Brabus einiges im Programm: Ein Karosserie-Kit aus Carbon soll den GT S sowohl optisch als auch aerodynamisch verfeinern. Der Frontspoiler und die Seitenschweller sollen den Auftrieb reduzieren, der Heckflügel und der Diffusor für etwas Abtrieb sorgen. Die Lufteinlass-Cover an der Front optimieren außerdem die Kühlluftführung. Zusätzlich sind auch die Luftauslässe der vorderen Kotflügel in Carbon erhältlich. Alle Carbon-Teile sind entweder in glänzendem oder mattem Finish – beziehungsweise in Wagen- oder Kontrastfarbe umsetzbar. Die Kotflügel des GT S werden mit 20- und 21-Zoll großen Kreuzspeichenfelgen ausgefüllt. Diese sind geschmiedet und kommen in den Dimensionen 9.5Jx20 an der Vorderachse und 11Jx21 an der Hinterachse. Montiert werden Reifen im Format 275/30 R20 vorne und 305/25 R21 hinten. Mit den optionalen Federn liegt der GT S außerdem 15 Millimeter tiefer.

Interieur mit Edelstahl und Leder
Auch das Cockpit lässt Brabus nicht aus. Carbon-Einstiegsleisten mit Edelstahl-Einsätzen sind ebenso erhältlich wie Pedale und Schaltwippen aus Aluminium. Darüber hinaus kann der Innenraum mit vielen verschiedenen Lederarten und Farben bezogen werden. Carbon- oder Edelholzeinsätze für Armaturenbrett, Mittelkonsole und Türverkleidungen runden das Bild ab.

Teurer Spaß
Preise gibt es für die einzelnen Komponenten natürlich auch: So kostet beispielsweise das Motortuning 7.842 Euro, das komplette Karosseriekit 24.379 Euro oder die Abgasanlage 10.210 Euro.
(mf)

Zur Bildergalerie (10 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus