zaehlpixel

RaceChip Mercedes-AMG C 43 Eher C 63 als „AMG light“

Göppingen, 16. Februar 2017
AMGs 43er-Modelle stellen sowas wie einen günstigeren Einstieg in die Affalterbacher Leistungsgesellschaft dar. Mittlerweile gibt es sieben Mercedes-Modelle, die man auch mit einer 43 auf dem Heckdeckel bekommt (C-Klasse, E-Klasse, SLC und die SUVs GLC und GLE, letztere jeweils auch als Coupé). Allen gemeinsam sind ein 3,0-Liter-Biturbo-V6 und Allradantrieb. Womit sie unter Hardcore-AMG-Fans, die vornehmlich auf V8-Lärm und große Driftwinkel abfahren, gerne auch mal etwas abfällig als "AMG light"-Varianten tituliert werden. Sollten Sie als Inhaber oder künftiger Besitzer eines Mercedes-AMG C 43 genug von all den Frotzeleien haben, dann kann Ihnen nun geholfen werden. Chiptuning-Riese RaceChip hat sich nämlich ein 43er-T-Modell geschnappt und ordentlich an der Power-Schraube gedreht. Herausgekommen sind Leistungsdaten, die fast auf C-63-Niveau liegen.

Viel Leistung, fairer Preis
Durch den Einbau seines "RaceChip Ultimate" genannten Zusatzsteuergeräts holt der Göppinger Tuner bemerkenswerte 68 PS und 114 Newtonmeter mehr aus dem AMG-Sechszylinder. Die Leistung steigt also von 367 PS und 520 Newtonmeter auf 435 PS und 634 Newtonmeter. Damit ist der Abstand zum großen Bruder C 63 nicht mehr allzu groß. Dessen 4,0-Liter-Biturbo-V8 leistet in der Grundversion 476 PS und 650 Newtonmeter. Zu den Fahrleistungen seines C 43 T-Modells schweigt sich RaceChip bisher aus. Bedenkt man aber, dass die Serienversion bereits in 4,8 Sekunden auf 100 km/h geht, dürfte der getunte C 43 auch dank des Allrads nicht weit von den 4,2 Sekunden des C 63 entfernt sein. Ein weiterer, relativ erfreulicher Aspekt an der RaceChip-Optimierung: Der ganze Spaß kostet lediglich 699 Euro.

Auch am Fahrwerk wurde geschraubt
Wie das bei einem Tuner-Showcar nunmal so ist, reicht es natürlich nicht, einfach nur ein kleine Box unter die Haube zu klemmen. Ein bisschen Räder, ein bisschen Fahrwerk und etwas Folie sind da in der Regel eine ganz gute Kombination. Entsprechend stellt RaceChip den AMG C 43 auf 19-Zoll-Felgen von HRE, bestückt ihn mit Michelins Super-Sport-Pneus und holt ihn mit KW-Gewindefedern ein bisschen näher an den Boden. Der Fahrdynamik dürfte auch das sicher nicht schaden.
(sw)

Zur Bildergalerie (8 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus