zaehlpixel

Fahrwerkstuning für den Mazda MX-5 Roadster ohne Spaßbremse

Lennestadt, 7. April 2017
Die Kombination aus einer schicken Karosserie und einer gelungenen Gewichtsverteilung macht den Mazda MX-5 zum Spaßmobil. Allerdings haben die Fahrwerksexperten von H&R noch reichlich Potenzial erkannt, das mit dem Serienfahrwerk nicht ausgeschöpft wird. Diese Spaßbremse eliminieren die Sauerländer ab sofort mit maßgeschneiderten Fahrwerkslösungen.

Höherer Spaßfaktor durch tieferes Fahrwerk
Das Gewindefahrwerk zur stufenlosen Höhenverstellung erzeugt mit den serienmäßigen 16-Zöllern eine kraftbetonte Optik. Mit dem H&R-Fahrwerk lässt sich der Roadster bei unverändertem Restfederweg um bis zu 60 Millimeter absenken. Dazu reduziert der tiefere Karosserieschwerpunkt und die angepasste Fahrwerksabstimmung die Wankneigung auf ein Minimum. Auch das Einlenkverhalten profitiert. Der Kostenfaktor: 1.320 Euro.

Sportfedern für 225 Euro
Als Alternative bietet H&R auch Sportfedern an. Sie kosten 225 Euro, sind auf die Seriendämpfer abgestimmt und machen den flotten Japaner durch eine Tieferlegung um zirka 30 Millimeter zum Kurvenräuber. Wer zusätzlich noch an weiteren Stellschrauben drehen möchte, kann sich der Sportstabilisatoren und Spurverbreiterungen aus Lennestadt bedienen. Die verstellbaren Stabis bewirken eine präzisere Radführung und mehr Bodenkontakt, wenn es sportlicher in die Kurve gehen soll. "Trak+"-Spurverbreiterungen für 118 Euro stehen ebenfalls zur Verfügung. Sie sorgen für 18 bis 60 Millimeter mehr Breite pro Achse. So lassen sich die Serien- oder Nachrüsträder passgenau an den Radhauskanten ausrichten.
(sl)

Zur Bildergalerie (3 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus