zaehlpixel

G-Power tunt den BMW M4 Competition 600 PS im blauen Bajuwaren

Aresing, 28. November 2016
Bereits seit 2014 lehrt der BMW M4 die Konkurrenz von AMG und Co. das Fürchten. Mit dem Competition-Modell setzte die M GmbH noch einen drauf und spendierte dem M4 wertvolle Extra-Pferdchen. Dass die moderate Leistungssteigerung so manchem Kunden aber noch nicht weit genug geht, zeigen die neuen Produkte von G-Power. Die machen dem M4 Competition nun ordentlich Dampf unter dem Kessel.

600 PS und 740
Um dem serienmäßig 450 PS starken M4 Competition 150 weitere Pferdchen zu entlocken, ist mehr nötig, als bloßes Software-Tuning. Bevor sich G-Power an die Kennfelder der Motorsteuerung wagt, wird die Hardware des Münchners fit gemacht. Modifizierte Turbolader mit CNC-gefrästen Abgas- und Verdichtergehäusen bilden zusammen mit einer Titan-Abgasanlage samt Sport-Katalysatoren die Basis für die Leistungssteigerung. Mit Hilfe der "Bi-Tronik" genannten Software-Optimierung schafft es der Turbo-Motor auf beeindruckende 600 PS. Das Drehmoment steigt von 550 auf 740 Newtonmeter. Kostenpunkt? Rund 16.700 Euro. Ein teurer Spaß.

Viel Geld für viel Leistung
Doch die Investitionsmöglichkeiten sind nicht auf die Motorleistung begrenzt. Eine V-Max-Aufhebung auf 320 km/h gibt es für knapp 800 Euro, ein Gewindefahrwerk für 2.500 Euro und einen 21-Zoll-Schmiederadsatz für schlappe 9.100 Euro. Das Gesamtpaket aus Optik, Leistung und Fahrwerks-Technik beläuft sich somit auf den runden Kurs von gut und gerne 30.000 Euro. Ob man sich für den Aufpreis nicht lieber gleich einen potenteren Sportler hätte kaufen können? Bestimmt. Aber so ein G-Power-Umbau hat schon auch was.
(mf)

Zur Bildergalerie (7 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus