zaehlpixel

Fitness für den Seat Leon ST Cupra 300 Breiter, stärker, JE Design

Leingarten, 6. Juli 2017
Kaum ist der geliftete Seat Leon ST Cupra 300 auf dem Markt, da bietet der erste Tuner auch schon einen fertigen Umbau an. Dieses Mal war JE Design aus dem schwäbischen Leingarten am schnellsten. Und was die Veredler aus dem familientauglichen Kompakt-Kombi gemacht haben, ist deutlich breiter und stärker als die Serie und hört ab sofort auf den Namen JE Design Leon Cupra 300 ST Widebody.

Breitbau, Fahrwerk und Felgen
Markanteste Veränderung an dem Leon sind die wuchtigen Verbreiterungen an den vorderen und hinteren Radläufen. Dazu gesellen sich sportlichere Seitenschweller, ein Heckspoiler und andere Stoßfängeraufsätze. Das Heckteil kann dabei entweder in einem glänzenden Schwarz oder im Carbon-Look geordert werden. Der Preis für das gesamte Kit? Ab 5.534 Euro gehts los. Beim Fahrwerksupgrade kann entweder auf einen Sportfedernsatz (20-Millimeter-Tieferlegung für 191 Euro) oder ein KW-Gewindefahrwerk (bis zu 45-Millimeter-Tieferlegung für 2.299 Euro) zurückgegriffen werden. Die Felgen messen 20 Zoll, die 265er-Reifen stammen von Hankook und alle vier Kompletträder schlagen mit 2.376 Euro zu Buche.

Leistungssteigerung in zwei Stufen
Damit die technischen Daten auch weiterhin zur Optik passen, dreht JE Design ebenfalls an der Leistungsschraube: Mittels Zusatzbox für 2.099 Euro klettert die Leistung des 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziners von 300 auf 360 PS. Das Drehmoment steigt von 380 auf 450 Newtonmeter. So sprintet der Allradkombi in 4,7 statt 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 265 km/h. Noch nicht genug? Dann verbaut der Tuner in einem zweiten Schritt eine 76-Millimeter-Downpipe (für 1.416 Euro). Damit steigt die Leistungsausbeute auf 380 PS bei einem maximalen Drehmoment von 470 Newtonmeter. Und für weitere 200 Euro kann die Höchstgeschwindigkeit auf 280 oder 285 km/h angehoben werden.

Klappenauspuffanlage sorgt für Sound
Zum Preis von 2.499 Euro gibt es außerdem ein Sound-Upgrade. Es besteht aus einer Edelstahl-Klappenauspuffanlage, die sich über die Fahrprofilauswahl im Seat steuern lässt, sowie vier Endrohren mit einem Durchmesser von jeweils 80 Millimetern oder mit je einem ovalen Endrohr 160 mal 90 Millimeter links und rechts.
(ml)

Zur Bildergalerie (8 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus