zaehlpixel

Wilder DB9-Umbau nun als Cabrio Kahn öffnet den Vengeance

Genf, 9. März 2017
Vor ziemlich genau einem Jahr – auf dem Genfer Autosalon 2016 – stellte Afzal Khan seine Vision eines britischen Sportwagens vor: den Khan Vengeance. Nun, auf dem Genfer Salon 2017 (9. bis 19. März), präsentiert die Tuningschmiede erstmals eine offene Version des Vengeance.

Technik von Aston Martin
Der Vengeance Volante basiert wie sein Coupé-Bruder auf dem Aston Martin DB9 und übernimmt auch dessen komplette Mechanik – inklusive dem grandiosen 5,9-Liter-V12-Sauger mit 517 PS. Technisch ändern sich bei der Khan-Version lediglich die Leichtmetall-Räder im Roulette-Rad-Design und die Sportabgasanlage.

Auffällige Optik
Optisch soll sich das Cabrio "auf die glorreichen Tage des britischen Automobilbaus" zurückbesinnen. Inspiration holte sich Kahn laut eigener Auskunft bei den Aston-Martin-Entwürfen der 80er- und 90er-Jahre. Optische Änderungen beinhalten einen gigantischen Kühlergrill, auffällige Kotflügelverbreiterungen, eine anders positionierte C-Säule und runde Rückleuchten im Stile italienischer Design-Studien. Die kühle Zurückhaltung des DB9-Design ist damit zwar dahin, das scheint Afzal Khan allerdings nicht zu stören.

Feinstes Leder im Innenraum
Im Innenraum des in England gefertigten Fahrzeugs findet sich auf allen vier Sitzplätzen handvernähtes Leder. Ansonsten unterscheidet sich das Interieur nicht besonders vom Spenderfahrzeug, dem DB9. Wer nun Lust auf diese britische Spezialität bekommen hat, sollte sich beeilen. Nur eine limitierte Stückzahl des Vengeance Volante soll die Fertigung verlassen.
(mf)

Zur Bildergalerie (5 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus