zaehlpixel

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé von DMC Richtig schön geschmacklos

Ratingen, 3. November 2016
Sie sind gerade ganz frisch zu einem Bundesliga-Verein gewechselt und Ihnen fehlt noch der passende fahrende Untersatz, weil der Sponsor Ihnen nur einen langweiligen Mercedes GLE zur Verfügung stellt? Dann schauen Sie doch mal hier. Es steht zwar nicht drauf, aber das GLE 63 Coupé von DMC und Topcar ist speziell auf Fußballprofis Anfang 20 mit jeder Menge Swag-Überschuss ausgelegt.

Carbon-Inferno
Das auf den treffenden Namen "Inferno" getaufte SUV-Coupé wurde mit einem brutalen Carbon-Breitbaukit auf höchstmögliche Auffälligkeit getrimmt. Stoßstangen, Kotflügel, Schweller, Haube und Diffusor – alles wurde aus dem ebenso leichten wie teuren Werkstoff Kohlefaser gefertigt. Besonders cool: Die Teile wurden für das Showcar nicht lackiert und stellen einen subtilen Kontrast zur schwarzen Lackierung des GLE Coupé dar.

23 Zoll? Kein Problem
Wem das werksseitige Angebot an Rädern für den GLE nicht zusagt, der kann bei DMC Radsätze in 22 oder 23 Zoll kaufen und damit richtig Eindruck schinden. Eindruck macht auch die Tatsache, dass DMC mit jeder Bodykit-Bestellung ein Team von Ingenieuren mitschickt, die das Coupé dann in das Carbon-Monster verwandeln, dass Sie hier sehen können. Einen Preis dafür möchten die Tuning-Spezialisten nicht nennen. Aber der Kostenpunkt dürfte für die meisten Kunden wohl ohnehin nebensächlich sein. Nicht umsonst lautet das Motto des Unternehmens: "DMC doesn't change your car, it changes your life". Und so fügt sich das übertrieben extravagante Bild schließlich auch vollständig zusammen. Was uns jetzt noch fehlt, ist eine Möglichkeit, dem 557-PS-Koloss etwas mehr Power zu verschaffen. Alles unter 800 PS ist schließlich langweilig.
(mf)

Zur Bildergalerie (8 Bilder)

Gut informiert mit AutoNEWS: Hier geht es mit einem Klick zum kostenlosen Newsletter

blog comments powered by Disqus